Ressort
Du befindest dich hier:

Ihr Sprungbrett zum Traumjob

Frauen sind im Job endlich auf der Überholspur: Sie dirigieren mächtige Konzerne, schreiben mit eigenen Geschäftsideen große Umsätze, mischen in traditionellen Männerdomänen wie Forschung und Technologie erfolgreich mit oder sind als kleine, aber feine One-Woman-Show ungebremst auf der Siegerstraße unterwegs. Für die Mehrheit der Frauen aber klafft die Gehaltsschere immer noch kräftig auseinander: Dass das weibliche Durchschnittssalär um bis zu 40 Prozent unter dem der Männer liegt, ist kein Geheimnis.


Ihr Sprungbrett zum Traumjob

Ausschlaggebend dafür ist – neben Karrierehemmnissen wie Babypause und Kinderbetreuungszeiten – oft schlicht die fehlende Information: Acht von zehn Frauen wählen klassische Dienstleistungsberufe, die meist nicht nur mächtig überlaufen, sondern auch viel schlechter bezahlt sind als manche Jobs in Wirtschaft oder Technik. Auch in puncto Aufstiegschancen ist der Plafond für Friseurinnen oder Bürokauffrauen schnell erreicht.

Große Info-Kampagne
Deshalb schreitet WOMAN zur Tat – und wird Ihnen in den kommenden Ausgaben verschiedenste Möglichkeiten für Ihren Ein-, Um- und Aufstieg präsentieren: In unserer großen Jobinformationsoffensive erfahren Sie, wie Sie Fuß im Berufsleben fassen, nach der Babypause den Wiedereinstieg schaffen – oder einfach zielstrebig die Karriereleiter nach oben klettern. So wie die 24 Jahre junge Katharina Pfeil aus Wien, die nach dem WU-Studium nun mit den Füßen auf der ersten Sprosse der Karriereleiter steht. „Lebenslange Lust am Lernen“ nennt sie als Hauptgrund, warum sie sich für ein Traineeprogramm beim internationalen Markenartikelkonzern Unilever in Wien entschieden hat. „Trainees wechseln hier nicht, wie in anderen Konzernen üblich, alle drei Monate in einen anderen Bereich. Ich habe die Möglichkeit, den Job als Brand-Manager von der Pike auf zu lernen und gleich über einen längeren Zeitraum in einer konkreten Position konkrete Aufgaben zu übernehmen. Das Wissen dafür wird mir in firmeninternen Seminaren vermittelt. Auch einen Mentor habe ich zur Seite“, erklärt die gebürtige Oberösterreicherin begeistert. Für die Aufsteigerin hält man auch schon die nächste Herausforderung parat: „Ich werde zu Unilever nach Hamburg wechseln und dort die Marke Dove betreuen!“ Und wie geht es nach Abschluss des zweijährigen Traineeprogramms weiter? „Freie Stellen werden vorwiegend mit Leuten aus dem eigenen Haus besetzt. Meine Chancen stehen also gut …“

Die ganze Story finden Sie im aktuellen WOMAN