Ressort
Du befindest dich hier:

Imke Wübbenhorst - Trainerin im Männerfußball kontert auf sexistische Frage perfekt: "Stelle nach Schwanzlänge auf"

Imke Wübbenhorst ist die erste Frau, die eine Männer-Fußballmannschaft in der Oberliga trainiert – und wird deshalb mit sexistischen Fragen konfrontiert. Eine ihrer Antworten darauf geht gerade international viral.

von

Imke Wübbenhorst - Trainerin im Männerfußball kontert auf sexistische Frage perfekt: "Stelle nach Schwanzlänge auf"

Eine Frau mit Talent UND Humor

© iStock

Imke Wübbenhorst ist 30, blond und seit Ende des vergangenen Jahres die allererste Frau, die eine Männer-Fußballmanschaft in der deutschen Oberliga trainiert, genauer gesagt den BV Cloppenburg. Dieser Job alleine dürfte sich schon schwer genug gestalten, weil wir aber das Jahr 2019 schreiben und noch immer in einer misogynen und patriarchalen Gesellschaft leben, muss sich die zweifache U-19-Europameisterin dank ihres Trainerinnenstatus auch noch ziemlich dumme und sexistische Fragen anhören ... aber zum Glück zumindest nicht gefallen lassen. Eine Frau im Männerfußball? Für viele anscheinend noch immer nichts, als lediglich einen schlechten Scherzes würdig.

Imke Wübbenhorst: Sirene auf dem Kopf?

So wird Wübbenhorst zu unserer HEROINE DER WOCHE! Die BVC-Trainerin wurde nämlich kürzlich gefragt, ob sie eigentlich eine Sirene auf dem Kopf trage, damit die Spieler noch schnell eine Hose anziehen können, bevor sie die Kabine betritt. "Natürlich nicht", antwortete Wübbenhorst trocken. "Ich bin Profi – ich stelle nach Schwanzlänge auf." *slow clap*

Wir können es nicht weniger überschwänglich ausdrücken: Wir lieben Imke Wübbenhorst für diesen Konter. Und nicht nur wir. Auch internationale Medien wie der Independet und überhaupt die halbe Twitter-Gemeinschaft feiern Wübbenhorst für diesen Sager. Und wir können uns nur vorstellen, dass Sarah Thomas, die einzige Schiedsrichterin in der NFL, ihr auch applaudieren würde...

Imke Wübbenhorst: Die besten Reaktionen

Wübbenhorst: Die Mannschaft steht hinter ihr

Vor der Trainerinnen-Zusage für den BV Cloppenburg hatte sich die 30-Jährige schon bei anderen Vereinen beworben - ohne Erfolg. Bis der BVC-Vorstand Herbert Schröder Imke Wübbenhorst eine Chance gab. Schröder sagte im Interview mit Focus : "Es war eine leichte Entscheidung, wenn man sich davon frei macht, das Geschlecht in den Evaluierungsprozess einfließen zu lassen. Wir haben nur nach Qualität geschaut." Und auch die Mannschaft selbst steht hinter ihr: "Imke hilft uns weiter. Sie ist kompetent, kann etwas vermitteln."

Imke Wübbenhorst: "Bin keine Feministin"

Als Feministin bezeichnet sich Wübbenhorst übrigens trotzdem nicht. Warum eigentlich nicht? Was soll denn das heißen, was ist hier los, müssen wir denn alles immer nochmal und nochmal erklären?! Anscheinend. (HIER zum Beispiel) Dabei, liebe Imke, dabei gibst du dir im Interview mit Focus doch eigentlich schon selbst die Antwort. So sagt die Männerfußball-Trainerin: "Die einzige Angst, die ich habe, ist, dass ein Abstieg am Ende darauf reduziert wird, dass ich eine Frau bin..."

Feminismus bedeutet Chancengleichheit für alle, aber eben auch Solidarität. Wir haben sie für Imke Wübbenhorst. Wir hören auf, so klein zu denken und greifen gleich die Maschinerie selbst an. Und überhaupt: So ganz glauben wir Imkes Aussage bei DEM Konter ohnehin nicht... ;-)

Da könnte dich auch interessieren:
Wir haben mit den österreichischen Karriere-Frauen im Fußball gesprochen!
Diese steirischen Fußballerinnen hatten mehr Fans als die Herren