Ressort
Du befindest dich hier:

Inkontinenz - Was tun?

Inkontinenz oder Blasenschwäche kann Menschen jeden Alters und Geschlechts treffen. Trotzdem wird kaum über das Thema gesprochen. Wir klären über Ursachen und Behandlung auf!

von

Inkontinenz - Was tun?

Hast du andauernd das Gefühl, auf die Toilette zu müssen?

© Thinkstock Images. Pic by Agnieszka_M

Und plötzlich tröpfelt es.. beim Lachen, Husten oder Treppensteigen. Inkontinenz oder Blasenschwäche hat viele Ursachen. Dabei kann der oder die Betroffene nicht mehr den Verlust von Harn kontrollieren - in selten Fällen auch Stuhl. Auslöser der Inkontinenz ist meist eine Schwäche der Beckenbodenmuskulatur. Leider ist Inkontinenz noch immer ein Tabu-Thema, obwohl jede vierte Frau über 35 Jahren schon einmal betroffen war.

Welche Formen der Harninkontinenz gibt es?

Man unterscheidet beim unkontrollierten Abgeben von Harn hauptsächlich zwischen drei verschiedenen Formen, die meist nach Altersgruppen auftreten:
- Belastungsinkontinenz
- Dranginkontinenz
- Überlaufinkontinenz

Ursachen von Belastungsinkontinenz

Wenn man lacht, hustet oder niest oder auch z.B. etwas Schweres trägt, dann kommt es zum unkontrollierten Harndrang. Ursachen für eine Belastungsinkontinenz sind meist eine Schwäche der Beckenbodenmuskulatur oder des Blasenschließmuskels. Meist kommt es nach Geburten zu einer Schwäche, die aber durch gezieltes Beckenbodentraining wieder behoben werden kann. Und auch bei Frauen in den Wechseljahren kann das Absinken des weiblichen Hormons dazu führen, dass die Harnröhre und der Beckenboden an Muskelkraft verliert. Hier findest du weitere Informationen zum Beckenbodentraining.

Ursachen von Dranginkontinenz

Bei dieser Form von Harninkontinenz muss der oder die Betroffene plötzlich Harn abgeben - völlig unwillkürlich. Ursache ist eine überaktive und empfindliche Harnblase, die entstehen kann durch
- Blasenentzündungen oder Tumore in der Blase
- Östrogenmangel
- psychische Faktoren, die zu einer Reizblase führen
- altersbedingte Veränderungen der Harnblase

Ursachen von Überlaufinkontinenz

Die Blase ist voll und trotzdem kann man sie nicht am Stück entleeren, sondern nur in kleinen unkontrollierten Portionen.

Was kann ich tun?

Wichtig ist, dass der Arzt durch eine Untersuchung feststellt an welcher Harninkontinenz man leidet. Untersucht wird also der Bauch, der Genitalbereich und Harn. Eventuell wird auch ein Ultraschall durchgeführt. Bei einer Belastungsinkontinenz wird ein gezieltes Beckenbodentraining empfohlen. Wenn dies nicht hilft, kann auch operiert werden.

Tipp

Wir haben 10 Tipps, um das Problem zu lindern oder gleich gar nicht aufkommen zu lassen!
Ob mit Hilfe von Medikamenten, Übungen oder Vorbeugung. Wir verraten, wie: 10 Tipps gegen Blasenschwäche