Ressort
Du befindest dich hier:

Forscher warnen: Macht Instagram dick?

Schau dir dieses Bild an. Und dann sag' uns, ob du Hunger kriegst! Warum Forscher jetzt warnen: Instagram-#Foodporn macht uns dick und verhindert Abnehmen.

von

Forscher warnen: Macht Instagram dick?

Gott - wo ist der Kühlschrank!

© Instagram/SofiKardiya

Diese Muffins! Der Avocado-Sandwich! Das Steak mit Mangoscheiben! Dieses Küchlein mit flüssigem Schokokern! Waaaaaaahhhhh! Geht es euch auch so? Kaum klickt ihr euch durch Foodblogs oder Instagram, könntet ihr auch schon zum Kühlschrank flitzen und alles in euch reinstopfen, was der so hergibt. Oder aus den Resten einen Kuchen backen. Oder was zu essen bestellen. Völlig egal. Hauptsache Nahrungsaufnahme zur Gusto-Befriedigung.

Ist Zunehmen vorprogrammiert, wenn man sich mit #Foodporn beschäftigt? Eine neue Studie bestätigt das (leider!). Die leckeren Bilder aus dem Internet können uns dicker machen.

Je öfter wir mit fantastischen Essenskreationen im Internet konfrontiert werden, desto weniger können wir widerstehen, so eine Untersuchung der Oxford University . Und weiter stellen die Wissenschaftler die Frage, ob nicht bereits deshalb ein Großteil der Bevölkerung übergewichtig sei, weil jeder von uns schon zu oft zu viele appetitliche Bilder gesehen habe.

Dass viele Menschen Übergewicht haben, sei vielleicht nicht - wie bislang vermutet - die Schuld der Lebensmittelindustrie, die jede Menge ungesunde Nahrungsmittel auf den Markt bringe, sondern die der Medien. So zumindest die gewagte These der Oxford University , die in einer Langzeitstudie die Korrelation zwischen Gewichtszunahme und der Betrachtung appetitanregender Bilder untersucht haben.

Irgendwie finden wir das ärgerlich. Zuerst sind wir offenbar zu blöd, um Nährwertangaben auf Lebensmittelverpackungen gescheit zu lesen. Dann wieder sehen wir zu viel und haben unseren Heißhunger nicht mehr im Griff.

Deine Meinung gefragt:

Machen die Foodporn-Fotos dick?

Ergebnisse anzeigen
Themen: Diät, Instagram