Ressort
Du befindest dich hier:

Der Check: Insta-Make up vs. Alltags-Schminke

Unzählige Pinsel und 200 Schichten Make-up: So kommt es uns vor, wenn wir ein YouTube-Beauty-Tutorial sehen. Machen diese Insta-Girls das täglich?

von

Der Check: Insta-Make up vs. Alltags-Schminke
© YouTube/Amanda Ensing

Oh, Kinder. Wir sind völlig verrückt nach diesen Beauty-Tutorials auf YouTube oder Instagram. Diese Frauen sind Künstlerinnen! Wir, die wir gerade mal mit viel Mühe einen halbwegs passablen Lidstrich hinbekommen, haben da allergrößte Ehrfurcht.

Und trotzdem denken wir uns bei jedem dieser 15minütigen Clips: Tun sich die das jeden Tag an? Mindestens 100 Pinsel, zig Schichten Concealer, Foundation, Highlighter, Contouring-Stift, Rouge, Blush, Puder... natürlich sieht das am Ende meistens super aus. Aber was für ein Wahnsinns-Aufwand! Die müssen ja den Wecker eine Stunde vor stellen, damit sich das alles bis zum Büro-Beginn ins Gesicht kleistern lässt.

Nein. Wirklich alltagstauglich ist das nicht – nämlich nicht nur aus zeitlichen Gründen. Wie sehen diese Make-up-Layer bei Tageslicht aus?

Die amerikanische Beauty-Bloggerin Amanda Ensing erlöst uns jetzt ein wenig. In diesem Video zeigt sie nämlich, wie sie ihr Insta-taugliches Make-up schminkt. Aber auch, wie sie sich für den ganz normalen Alltag zurecht macht. Und siehe da: Das Mädel sieht unter der Woche auch nicht viel anders aus als wir. Beruhigend. Und ein klein wenig rückt sie auch den Männern den Schädel zurecht: "Liebe Jungs: Wenn ihr denkt, dass ich mit diesen Mega-Fake-Wimpern und dem Smokey Eyes geboren wurde – sorry! Selber schuld. In der Früh sehe ich aus wie jedes andere Mädel auch."

Thema: Make-up