Ressort
Du befindest dich hier:

Ist DIESES Gerät die Orgasmus-Revolution?

43 Prozent aller Frauen, so eine Studie, leiden unter Orgasmusproblemen. DIESES abstruse Gerät hier soll sexuelle Probleme ein für allemal verhindern.

von

Ist DIESES Gerät die Orgasmus-Revolution?

Dank dem "Intensity" sollen Orgasmusprobleme der Vergangenheit angehören

© pourmoi.com

43 Prozent – also fast die Hälfte aller Frauen – haben laut einem Bericht des Journal of the American Medical Association zumindest einmal in ihrem Leben mit Lustlosigkeit, einer trockenen Vagina, mangelnder Erregung beim Sex, Orgasmus-Störungen oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr zu kämpfen.

Oft sind es schwache, untrainierte Beckenbodenmuskeln, die zu sexuellen Problemen und mangelnder Orgasmusfähigkeit führen. Die Beckenbodenmuskeln regulieren die Weite der Vagina. Durch bewusstes Anspannen und Lockerlassen lässt sie sich verengen oder weiten. Insoweit spielt der Beckenboden beim Sex eine wichtige Rolle. Außerdem steigern gut durchblutete, aktive Beckenbodenmuskeln die Empfindsamkeit.

Trainierte Beckenbodenmuskeln für den Orgasmus

Beim Orgasmus spannt und entspannt sich die Muskulatur unwillkürlich und in kurzen Abständen. Diese rhythmischen Kontraktionen werden mit Hilfe einer gut funktionierenden Beckenbodenmuskulatur leichter ausgelöst. Vice versa trainieren die Bewegungen während des Höhepunkts die schwachen Muckis.

Genau hier setzt der Intensity der amerikanischen Firma Pourmoi.com an. Der wird als nicht mehr und nicht weniger denn als "DIE Revolution des Orgasmus" verkauft.

Der "Intensity": Beckenbodentraining in phallischer Form

Das pinke Gerät erinnert mit seiner phallischen Form viel eher an einen Dildo oder Vibrator samt Klitoris-"Kitzler" denn an ein medizinisch getestetes Trainingsgerät. "Es ist kein Vibrator!" stellt die Erfinderin des Intensity , die Ärztin und Gynäkologin Dr. Lauren Streicher von der Northwestern University's Medical School klar. Oder besser: Nicht eigentlich. Denn vorrangig soll das Gerät wie ein Besuch im Fitnessstudio auf die Beckenbodenmuskeln wirken.

Dazu wird der Intensity in die Vagina eingeführt, wo er durch elektrische Impulse und sanfte Massage die Beckenbodenmuskulatur stimuliert. Die Vibrationsstärke kann frei gewählt werden, zusätzlich wird die Klitoris massiert. Dr. Streicher: "Dadurch können Frauen so erregt werden, dass sie schon beim Training einen Orgasmus haben. Ein angenehmer Nebeneffekt, den wir gerne in Kauf nehmen. Schließlich soll das Workout ja auch Spaß machen. Doch eigentlich dienen die zehn Minuten täglich dazu, die innere Muskulatur zu stärken. Die Frau erreicht dann mit ihrem Partner schneller den Höhepunkt. Und Problemen wie Inkontinenz wird ebenfalls vorgebeugt."

Leider hat das Fitnessgerät mit Faktor Sex auch seinen Preis: für umgerechnet rund 170,- Euro kann man den medizinischen Vibrator bei Pourmoi.com ordern.

Thema: Sex & Erotik