Ressort
Du befindest dich hier:

Intensiv-Pflege für die Haut

Der Herbst hat nicht nur schöne Seiten. Das sieht man auch an unserer Gesichtsmasken intensiv zu verwöhnen!

von

Intensiv-Pflege für die Haut

Diagnose.

Störfaktoren wie Trockenheitsfältchen oder Spannungsgefühle entstehen durch Feuchtigkeitsverlust - was nach lange ausgekosteten Sonnentagen kein Wunder ist! Außerdem wird die Haut im Herbst durch Klimaunterschiede strapaziert. Draußen ist es bitterkalt, drinnen herrscht trockene Heizungsluft, in beiden Fällen wird der Haut Feuchtigkeit entzogen. So bekämpfen Sie Trockenheitsfältchen und den Grauschleier wirksam.

Die Qual der Wahl.

Die Basis aller Masken ist Feuchtigkeit, was jeder Haut guttut. Zusätzlich sorgen je nach Wunsch Extra-Wirkstoffe wie Salicylsäure für klare Haut. Koffein oder Hyaluronsäure schenken Prallheit, und pflanzliche Ingredienzien mindern unschöne Sommererinnerungen, die Pigmentflecken.

Typ-Sache.

Je nach Hauttyp sollte man beim Kauf aber auf die Textur achten. Hat man trockene Haut, ist eine Creme-Maske ideal, leichte Gel-Formeln sind eher für den öligen Teint zu empfehlen. Irritierte oder reife Haut kommt mit lipidreichen, seidigen Creme-Masken ideal in Balance.

Der richtige Auftrag.

Die Extra-Pflege nur auf gereinigte Haut auftragen - idealerweise, wenn die Poren offen sind. Also direkt nach der Dusche, so können Wirkstoffe besser eindringen. Oder Sie machen es wie die Profis! Einfach ein warmes, feuchtes Handtuch für drei Minuten aufs Gesicht legen - das öffnet auch die Poren. Und: Masken zweimal pro Woche auflegen, so strahlt die Haut tatsächlich! Die Einwirkzeit ist je nach Packungsangabe einzuhalten, zehn Minuten sind aber völlig okay. SOS-Tipp: Die Pflege auch mal über Nacht einwirken lassen, gilt aber nicht für klärende oder pigmentaufhellende Masken!

Thema: Pflege