Ressort
Du befindest dich hier:

Einen Tag essen, einen nicht? Intervallfasten ist laut Grazer Studie gesund & effektiv

36 Stunden nichts essen, danach 12 Stunden lang das, was man will: Die Grazer Uni untersuchte das sogenannte "Intervallfasten" und kam zu einem erstaunlichen Ergebnis.

von

Einen Tag essen, einen nicht? Intervallfasten ist laut Grazer Studie gesund & effektiv
© iStock

Klingt erstmal nach einer ziemlich radikalen Diät: Probanden an der Grazer Uni erklärten sich im Zuge einer Studie bereit, 36 Stunden (zwei Nächte und einen Tag lang) nichts zu essen und danach 12 Stunden lang das, was sie wollten. Also eine Diät, bei der auch Burger und Co. erlaubt sind, was angesichts eines ganzen Tages ohne etwas zwischen den Beißerchen nicht sehr attraktiv auf uns wirkt. Das Ergebnis der Studie: Das sogenannte "Intervallfasten" ist nicht nur gesund, sondern auch äußerst effektiv. Nach vier Wochen konnten die Forschenden rund um den Wissenschaftler Frank Madeo positive Effekte messen:

  • Die Probanden verloren Bauchfett
  • Sie brachten durchschnittlich 3,5 Kilogramm weniger auf die Waage
  • Es zeigten sich geringere Cholesterinwerte
  • Aber auch geringere Blutdruck- sowie Entzündungswerte
  • Der Anteil von Ketonkörpern stieg an (sie entstehen bei der Fettverbrennung)

"Das intermittierende Fasten ist ein sehr einfaches, aber äußerst wirksames diätetisches Prinzip", sagte Studienkoautor Harald Sourij von der Medizinischen Universität Graz. Es hapert allerdings am Studiendesign...

Kontrollgruppe aß normal weiter

Dass in 12 Stunden kalorientechnisch nicht die gleiche Menge verzehrt werden kann wie in zwei Tagen, dürfte klar sein. Häufiges Snacken zwischendurch wird durch die Methode ebenfalls unterbunden. Allerdings lässt das Design der Grazer Studie Fragen offen: Die Kontrollgruppe, mit der man die Probanden, die Intervallfasten praktizierten verglich, veränderte nämlich nichts an ihrem Essverhalten. Aus diesem Grund bleibt die Frage offen, ob die Effekte auf das Intervallfasten oder lediglich auf die Kalorienreduktion zurückzuführen ist. Ein Vergleich mit einer anderen Diät, bei der ähnlich viele Kalorien zu sich genommen werden, fehlt. Fest steht: Intervallfasten ist eine wirksame Methode, mit deren Hilfe man an Gewicht verlieren kann.

Tierversuche mit intermittierendem Fasten fielen negativ aus

Wie Tierversuche an Würmern und Mäusen zeigten, kann Intervallfasten dramatische Folgen auf den Stoffwechsel und die Lebensdauer haben. Ob das auch für Menschen gilt, wurde noch nicht ausreichend untersucht. Die Forschenden aus Graz planen eine weitere Studie, die klären soll, wie sich das Intervallfasten auf den Gesundheitszustand von Diabetespatientinnen und -patienten auswirkt.

Das könnte dich auch interessieren:
Intervallfasten Erfahrungsbericht: Wir haben die 16:8-Diät getestet