Ressort
Du befindest dich hier:

Der ultimative Intimpflege-Guide!

Heißes Wasser, Stringtangas oder Tampons sind Schuld, wenn Frauen zu Scheidenpilz neigen. Mit diesen Intimpflege-Tipps bringst du deine Vagina wieder ins Gleichgewicht!

von

Die richtige Intimpflege

... weil deine Mimi die richtige Pflege verdient hat!

© Thinkstock Images. Pic by Rasulovs.

Ein "richtiger" Waschgang unten rum, fühlt sich vielleicht gut und sauber an, ist aber nicht immer das, was deine Vagina eigentlich braucht. Um die bakterielle Vaginalflora in Gleichgewicht zu halten, solltest du daher auf folgende Punkte achten:

Don’t: Auf keinen Fall solltest du es mit der Pflege übertreiben. Für deine Vagina gilt eher „weniger ist mehr“. Sie hat nämlich die einmalige Gabe sich mehr oder weniger selbst zu reinigen. Verwende am besten nur lauwarmes Wasser (ganz Recht). Ohne Seife oder Duschgel. Und falls du eine Pflege verwendest, dann achte darauf, dass sie pH-neutral ist. Du findest spezielle Intimpflege-Produkte in der Drogerie!

Do: Deine Vagina hat ein eigenes Handtuch verdient! Vor allem nur trockene Handtücher verwenden, die du mindestens einmal pro Woche wechselst und heiß wäscht. Nur so werden krankheitserregende Bakterien abgetötet.

Don’t: Achte darauf, dass du nur Tampons ohne Duftstoffe verwendest, denn diese reizen deine Schleimhaut. Oder du greifst zu Alternativen, wie z.B. Ruby Cup! Dieses hält auch bis zu 10 Jahre und kann heiß ausgekocht werden. Eure Scheidenflora wird’s euch danken!

Ruby Cup - Alternative zum Tampon

Don’t: Wir wissen eh, dass wir es nicht dürfen und trotzdem sind wir dann oft zu faul und setzen uns dann doch auf die Klobrille auf öffentlichen Toiletten. Viele Keime werden genau dann übertragen! Also lieber mal öfters in die Hocke gehen und gleich die Oberschenkelmuskulatur trainieren. ;)

Don’t: Auch dein Gewandt hat Einfluss auf die Gesundheit deiner Vagina. Enge Jeans und Stringtangas produzieren ein warmes-feuchtes Klima, das die Ansiedlung von Bakterien und Co begünstigt. Lieber leichte Baumwollbekleidung tragen!

Do: Falls du zu Blasenentzündungen neigst, solltest du vor jedem Mal Sex ein oder zwei Gläser Wasser trinken, denn es ist wichtig, dass du gleich nach dem Sex auf die Toilette maschierst, um dort mögliche Keime in den Harnwegen auszuscheiden.

Do: Vor allem im Sommer neigen viele Frauen zu Scheidenpilzinfektionen. Schuld sind meist nasse Bikinis oder Badeanzüge, denn dort sammeln sich viele Bakterien und bringen so die Scheidenflora aus dem Gleichgewicht. Versuche so oft wie möglich deine Badebekleidung zu wechseln und dann trocknen zu lassen.

Hausmittel bei Scheidenpilz

Do: Wer Antibiotika nimmt, neigt ebenso zu Scheidenpilz, da das Medikament nicht nur die „bösen“, sondern auch „guten“ Bakterien abtötet. In dem Fall tötet es die guten Milchsäurebakterien in der Scheide, die das Eindringen von Krankheitserregern verhindern. Es ist wichtig, dass du nach der Einnahme von Antibiotika deine Scheidenflora mit Milchsäurebakterien wieder aufpeppst!