Ressort
Du befindest dich hier:

Intimrasur: Als junger Trend

Intimrasur: In den vergangenen 30 Jahren hat sich untenrum einiges getan, erzählt Gynäkologin Dr. Farideh Euller. Die Haare werden weniger.


Intimrasur: Als junger Trend
©

"Gut 90 Prozent der jungen Frauen entfernen ihre Schamhaare entweder komplett, oder es bleibt ein Streifen. Für sie ist das bereits ganz normal", erzählt Frauenärztin Dr. Farideh Euller ( www.euller.at ). So richtig durchgesetzt hat sich das seit rund 15 Jahren. Zu Beginn ihrer ärztlichen Karriere vor gut 30 Jahren bekam sie noch viel mehr Haare zu Gesicht. Inzwischen sind es vor allem ältere Frauen, von 50 aufwärts, die wissen wollen, ob Rasur denn gesundheitlich gut sei und was die besten Methoden seien.

Hygiene.

Die Pfege im Intimbereich ist auf jeden Fall einfacher, wenn die Haare weg sind, so die Ärztin. Auch die Therapie bei Infektionen funktioniert wesentlich besser. Wie die Haare entfernt werden, das soll jede Frau selbst entscheiden, erklärt Euller. Eines betont sie aber: "Pflegen Sie die Haut nach dem Rasieren unbedingt mit einer rückfettenden Creme. Bodylotion würde die Haut zusätzlich austrocknen."

Und wie sieht es mit Intimfrisuren aus? Hollywood-Cut oder Landing Strip? Mehr dazu hier .

Pia Kruckenhauser, Barbara Schaumberger

Mehr zum Thema