Ressort
Du befindest dich hier:

5 Irrtümer rund um den flachen Bauch

Der Bauch zählt bei vielen zu der Problemzone Nummer 1. Doch nicht alle angeblichen Tipps & Tricks helfen wirklich, beim Kampf gegen das Bauchfett.

von

5 Irrtümer rund um den flachen Bauch
© Corbis. All Rights Reserved.
1

Nichts essen!
Ständiges Hungern hilft überhaupt nicht, wenn es darum geht, einen flachen Bauch zu bekommen. Ganz im Gegenteil: Wer dauernd hungert, riskiert früher oder später durch eine Heißhungerattacke die mühsam weggehungerten Kilos in Null-Komma-Nichts wieder zu bekommen. Am besten ist es regelmäßige, kleine, gesunde Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Egal wann, wie, was und wo. Wichtig ist nur, dass durch das Essen der Blutzuckerspiegel stabil bleibt und einen somit nicht die Heißhungerattacke überfällt.

2

Sit-Ups gegen Bauchfett
Es klingt so logisch und ist aber so falsch! Sit-Ups und Crunches sind zwar perfekt geeignet, um die Bauchmuskulatur zu trainieren, doch gegen das Bauchfett helfen sie nicht wirklich. Damit in diesem Bereich die überschüssigen Kilos schmelzen, bedarf es nämlich regelmäßigem Ausdauersport, wie etwa Joggen, Laufen und Radfahren. Dadurch werden nämlich Kalorien verbrannt und so minimiert sich auch nach und nach der Bauch.
Kraftübungen helfen "nur", indem sie durch das Muskeltraining die Muskelgruppe formen. Und je mehr Muskeln wir aufgebaut haben, desto mehr Energie verbrauchen wir, wenn wir gerade einmal vielleicht nichts machen. Denn Muskeln verbrauchen bekanntlich mehr Energie als Fettpölsterchen.

Hast du einen flachen Bauch?
3

Keine Kohlenhydrate
Dass Kohlenhydrate Ursache Nummer 1 für Bauchfett sind, ist nur die halbe Wahrheit. Fakt ist nämlich, dass sich Schokolade, Fast Food und Alkohol sozusagen direkt und sofort am Bauch absetzen. Doch innerhalb der Kohlenhydrate gibt es verschiedene Kategorien und auf die sollte man achten. Einfache Kohlenhydrate, wie sie in Zucker und Weißmehl enthalten sind, sorgen sehr wohl für einen dicken Bauch. Doch komplexe Kohlenhydrate, wie sie in Vollkornprodukten oder Kartoffeln vorkommen, werden vom Körper anders verarbeitet und lagern sich demnach nicht sofort als Bauchfett ein.
Das bedeutte, dass man gerne Kohlenhydrate essen sollte, nur auf Süßigkeiten, Kuchen, Weißmehl, Alkohol und Fast Food besser verzichten sollte.

4

Fett macht uns "fett"
Fett - ein Wort und so viele negative Assoziationen. Doch mit dem Fett ist es ebenso wie mit den Kohlenhydraten. Es kommt auf die Unterscheidung - tierische und pflanzliche - an. So sind pflanzliche Fette aus Öl, Nüssen und Co sogar gesund. Nur da sie auch ziemlich kalorienreich sein können, sollte man auf die Menge achten und eher die tierischen komplett streichen.

5

Viel Obst und Gemüse essen
Es ist zwar lobenswert und gesund, viel Obst und Gemüse zu essen, doch für einen flachen Bauch ist das längst nicht alles. Wer beispielsweise rohes Gemüse oder Obst abends isst, kann einen Blähbauch verursachen, da in der Nacht Rohkost nur langsam und schwer verdaut werden kann. Daher besser zu gekochtem Gemüse greifen und abends nicht zu viel Obst essen.

Thema: Fitness