Ressort
Du befindest dich hier:

#bodypositive: Model zeigt Körperveränderung auf Instagram

Model Iskra Lawrence stellt auf Instagram Vorher-Nachher-Fotos, die 10 Jahre auseinander liegen und ruft dadurch zu mehr Selbstliebe und Gesundheit auf!


#bodypositive: Model zeigt Körperveränderung auf Instagram

Iskra Lawrence

© 2017 Getty Images

In einer Zeit, in der Facetune für unser Instagramfeed wie Photoshop für Hochglanzmagazine ist, sind Fotos wie die von Model Iskra Lawrence nicht nur ein Realitätscheck, sondern auch unendlich erfrischend in der hochpolierten Welt der sozialen Medien. Ihren 3,9 Millionen Followern zeigt Lawrence stehts die ungeschminkte Wahrheit, denn Photoshop und Retusche sind von ihren Bildern verbannt worden.

Vor einigen Tagen postete das Model, das die Plattform „everyBODY“ startete, um Frauen zu bestärken sich selbst zu akzeptieren, eine Vorher-Nachher-Foto, auf dem sie vor zehn Jahren und heute zu sehen ist. Man erkennt nicht nur ihre körperliche, sondern auch ihre psychische Veränderung auf beiden Fotos.

Unter dem Bild schrieb sie: Das war ich vor zehn Jahren (...) Ich erinnere mich, wie stolz ich war, dass ich so dünn aussah. Und jetzt nennen mich die Leute fett, wenn ich nur glücklich und dankbar bin, am Leben zu sein (...).“

Später fügte sie noch hinzu: "Ich habe mir von der Modeindustrie Bestätigung gewünscht. Ich dachte, wenn ich wie ‚sie’(ein unrealistisches Schönheitsideal) aussähe, wäre ich glücklich, erfolgreich und geliebt. (...) Alles, was ich gefunden habe, war Versagen (weil ich mich selbst nicht ändern kann), Leere (weil meine Zeit und Energie durch etwas völlig Egoistisches und Oberflächliches aufgebraucht wurde und mich davon abhielten Dinge zu tun, die ich liebte) und Traurigkeit (weil sich keine einschränkende Diät oder überanstrengendes Training gut anfühlt).“

In zehn Jahren hat sich Iskra Lawrence nicht nur körperlich verändert, sondern auch psychisch. Sie ist glücklicher und selbstzufriedener als sie es je war. Ihren Fans möchte sie mit diesem Foto nur zeigen, dass ein gewisser Körper oder ein Ideal nicht glücklicher macht. Im Gegenteil, es hält einen nur von den Dingen ab, die man liebt und in die man gerne seine Zeit investiert. Natürlich soll man sein Wohlbefinden und seinen Körper nicht vernachlässigen, man soll sich aber auch nicht davon einnehmen lassen.