Ressort
Du befindest dich hier:

Ist Fifty Shades of Grey gefährlich für die Gesundheit?

Alle "Fifty Shades of Grey"-Leser sollten aufpassen, denn laut aktueller Studie gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Roman und dem Auftreten von Essstörungen, Beziehungsproblemen und Komasaufen.

von

Ist Fifty Shades of Grey gefährlich für die Gesundheit?

Fifty Shades of Grey ist nicht so harmlos, wie man vielleicht glaubt. Denn laut einer aktuellen Studie der Universitätsprofessorin Amy Bonomi sollen junge Frauen, die das Buch gelesen haben, eher zu selbstzerstörerischem Verhalten neigen. Im Journal of Women's Health erklärt die Autorin der Studie, dass diese Frauen eher zu exzessivem Alkoholkonsum, Magersucht, Bulimie und schwierigen Beziehungen mit dominantem Partner tendieren.
Dabei räumt Bonomi allerdings ein, dass es bisher noch nicht geklärt werden konnte, ob Essstörungen erst durch das Lesen des Romans ausgelöst wurden, oder ob bereits die dementsprechenden Tendenzen vorhanden waren.
Fest steht aber, dass durchaus ein Zusammenhang zwischen Roman und gravierender Problemen zu entdecken ist.

Für die Studie wurden etwa 650 Frauen im Alter zwischen 18 und 24 Jahren befragt, wobei nicht jede die Romane gelesen hatte. Es wurde versucht die These von Bonomi - "Shades of Grey normalisiere Gewalt gegenüber Frauen und verherrlicht sie teilweise sogar. Es handelt sich nicht nur um die Schilderung einer sadomasochistischen Beziehung zwischen Mann und Frau" - zu bestätigen.
Verhaltensmuster, die in Shades of Grey häufig auftreten, wurden auch bei der Studie verwendet, wie beispielsweise sexuelle Gewalt, Einschüchterung, Stalking und verbaler Missbrauch.

Das Ergebnis: These beinahe komplett bestätigt!
Jene Frauen, die mindestens einen Roman der Trilogie gelesen hatten, seien mit erhöhter Wahrscheinlichkeit mit einem Partner zusammengekommen, der sie verbal missbraucht. Ebenso steigt die Wahrscheinlichkeit von Stalking - vor allem durch den Partner - betroffen zu sein (34%) und das zu tolerieren. Und 75 % der Frauen, die den Roman gelesen hatten, vollzogen eine radikale Diät oder entwickelten sonstige Essstörungen.
Frauen, die alle drei Romane gelesen hatten, neigen laut Studie sogar nun zu exzessivem Alkoholkonsum.