Ressort
Du befindest dich hier:

Italienische Küche im Herbst

von

Auch wenn im Herbst das Wetter nicht so mitspielt, kann man sich trotzdem sommerliches Italien-Feeling in die Küche und auf die Teller zaubern. Die besten italienischen Herbstrezepte schnell und einfach selbstgemacht.


Maroni-Ravioli © Bild: Corbis

Maroni-Ravioli

Zutaten

Nudelteig: 100 g Hartweizenmehl, 200 g Mehl, 3 Eier, 2 EL Olivenöl
Füllung: 1 Eigelb, 200 g Maroni (fertig vorgekocht), 200 g Ricotta, 100 g Parmesan, Butter, Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die Zutaten für den Nudelteig miteinander zu einem glatten Teig kneten und in Frischhaltefolie eingewickelt etwa 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.
Die Maroni sehr fein hacken und in einer Schüssel mit dem Ricotta, 50 g geriebenem Parmesan, dem Eigelb und 2 EL geschmolzener Butter verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen bzw. abschmecken.
Nudelteig hauchdünn ausrollen und mit jeweils einem TL Maronimasse auslegen. Die zweite Nudelplatte darauflegen und mit einem Glas, oder einem Raviolischneider Ravioli ausstechen. Die Ränder müssen fest aneinandergedrückt werden, damit sie beim Kochen nicht aufgehen.
Auf einem Küchentuch antrocknen lassen, ehe man sie ins kochende Salzwasser wirft. (Achtung frischer Pastateig ist nach 3-5 Minuten weich!)
In der Zwischenzeit eine Pfanne mit Butter erwärmen und 2 EL Nudelwasser hinzufügen. Die fertig gekochten Ravioli in der Butter schwenken und mit den restlichen 50 g Parmesan bestreuen.

Statt Maroni kann man hier gerne gekochten Kürbis, Pilze, Spinat oder Gemüse verwenden.