Ressort
Du befindest dich hier:

Jacksons Leichnam soll für eine weitere Obduktion wieder ausgegraben werden

Es wird nicht ruhig um den verstorbenen King of Pop. Angeblich soll sein Leichnam für eine weitere Obduktion wieder ausgegraben werden,..


Jacksons Leichnam soll für eine weitere Obduktion wieder ausgegraben werden

Wie das britische Magazin „News of the World“ berichtete, soll Michael Jackson der gestern 52 Jahr alt geworden wäre, noch einmal untersucht werden. Ein Freund der Familie soll erzählt haben, dass Michaels Leibarzt Dr. Conrad Murray so seine Unschuld beweisen will.

Nach der ersten Untersuchung wurde festgestellt, dass der Sänger an einer Überdosis Propofol gestorben ist. Das Medikament wird normalerweise als Narkosemittel bei Operationen verwendet, soll Jackson aber von seinem Arzt als Mittel gegen Schlaflosigkeit verabreicht worden sein. So auch kurz bevor er am 25. Juni letzten Jahres bewusstlos aufgefunden wurde. Es wurde damals festgestellt, dass die Dosis die er erhalten haben soll, einer Dosis gleicht, die in großen Operationen verwendet wird. Außerdem soll er noch andere Beruhigungsmittel bekommen haben.

Dr. Murrays Anwälte wollen, dass die Gewebeproben die nach dem mysteriösen Tod des Popstars entnommen wurden, noch einmal untersucht werden. Sie wollen so beweisen, dass Jackson nicht an dem Medikament das von seinem Arzt verabreicht worden ist gestorben ist, sondern an Drogenmissbrauch. Sollten sich Hinweise darauf finden wird angeblich noch eine Obduktion stattfinden.

Ein Freund der Familie soll „News of the World“ gesagt haben: „Das ist eine grausame Situation für die Familie. Sie haben Michael beerdigt und nun soll er zurückgeholt werden, das ist einfach krank.“

Redaktion: Saskia Hödl