Ressort
Du befindest dich hier:

James Van Der Beek: Seine Frau erlitt wieder eine Fehlgeburt

Es hätte ihr sechstes Kind sein sollen, doch Kimberly Van Der Beek erlitt eine Fehlgeburt im späten Stadium. Die Familie trauert offen auf Instagram.

von

james van der beek
© 2019 Getty Images

"Dawson's Creek"-Star James Van Der Beek zeigt sich normalerweise als begeisterter Familienvater auf Instagram. Doch nun hat der Promi-Dad ein sehr trauriges Posting veröffentlicht, in dem er offen auf das Thema Fehlgeburten eingeht. Denn seine eigene Frau Kimberly erlitt kürzlich eine Fehlgeburt und zwar in einem recht späten Stadium. "Wir sind verzweifelt, am Boden zerstört und geschockt", schreibt der Schauspieler auf Instagram.

Es hätte ihr sechstes Kind werden sollen, doch "die kleine Seele hat eine Abkürzung genommen, die wir beim besten Willen nicht nachvollziehen können." Und obwohl die Familie nicht zum ersten Mal eine Fehlgeburt verkraften musste, sei die Situation diesmal besonders gefährlich gewesen: "Es ist uns noch nie so spät in einer Schwangerschaft passiert, außerdem war das Leben von Kimberly in Gefahr." Zum Glück hat sich seine Frau mittlerweile gesundheitlich erholt, doch die ganze Familie trauert um das verlorene Kind.

Van Der Beek war bis vor Kurzem noch Teilnehmer der Show "Dancing with the Stars". In seiner letzten Folge tanzte er zu dem Lied "Take me to Church" von Hozier und verriet nach der Performance, dass der Song eine ganz neue Bedeutung für ihn gewonnen habe. "Ich dachte, dass ich heute gar nicht tanzen könnte, doch Kimberly meinte, dass sie mich so gern noch tanzen sehen würde." Dass er nach dem starken Tanz und tränenreichen Post-Dance-Interview von der Show eliminiert wurde, hat viele Fans sehr wütend gemacht.

Vor allem, weil die Familie sehr offen mit ihrer Schwangerschaft umgegangen ist und sogar ein Ultraschall-Bild in der Show gezeigt wurde, nachdem Kimberly im Oktober verriet, dass sie wieder schwanger ist. Aber vielleicht ist die erzwungene Pause bei "Dancing with the Stars" ein Wink des Schicksals - denn so bleibt der Familie sicher mehr gemeinsame Zeit für Trauerarbeit.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Thema: Society