Ressort
Du befindest dich hier:

Beauty-Trends aus Japan: Rabbit Eyes & Hangover Make Up

Geschmäcker unterscheiden sich von Land zu Land. In Japan gibt es immer wieder Beauty-Trends, die wir in Europa nicht ganz nachvollziehen können. Diesmal: Rabbit Eyes!

von

Igari Make Up
© instagram.com/ithurtch

Es ist wirklich erstaunlich, wie sehr sich Beauty-Ideale unterscheiden können. In der westlichen Welt zählt ein makelloser Teint mit wenig bis gar keinen Poren als schön und erstrebenswert. Auch die Tränensäcke und dunklen Ringe unter den Augen sollen kaschiert werden. Wir wollen jung aussehen, aber nicht wie Teenager, sondern immer so um die 22, 23 Jahre.

In Asien ist das anders, besser gesagt in Südkorea und Japan. Jugendliches Aussehen, mit einem Hauch Unschuld, ist das Ziel. Übergroße Kontaktlinsen, ein Hauch von natürlichem Make Up und natürlich genauso natürlicher Lippenstift (meist nur ein Gloss oder Lip Tint) gehören zur täglichen Beauty Routine. Obwohl dieser Teil sehr minimalistisch klingt, sind die Koreanerinnen und Japanerinnen in Sachen Hautpflege weit überlegen.

Junge, strahlende Haut soll auf allen Ebenen erreicht werden. Und sie wissen, dass man schöne Haut nicht nur mit gutem Willen und einer noch besseren Creme erreichen kann, sondern dass man auch auf die Ernährung achten muss. Und natürlich auf den Schutz vor der Sonne! Aber zurück zur Ernährung: Alkohol, Koffein und Fast Food sind (leider) nicht gerade die gesündesten Dinge, die man seinem Körper antun kann.

Vielen Damen aus Seoul & Co verzichten deshalb bewusst auf Alkohol, doch irgendwie hat es ihnen der Look nach einer durchzechten Nacht angetan. Vor allem im J-Beauty-Bereich ist "Hangover-Make Up" (Isagi Make Up) ein Ding. Dabei werden die Haare im Out-of-Bed-Stil zerwuschelt und es wird roter Blush oder Lidschatten unter den Augen gepinselt. Es entsteht die Illusion einer langen Nacht oder einem leichten Schwips, ohne einen Tropfen Vino angerührt zu haben.

Ebenfalls roter Lidschatten ist auch in einen anderen Look involviert, der aber einen ganz anderen Anschein kreieren soll: Rabbit Eyes (Usagi Make Up), also Häschen-Augen, nennt sich der Stil. Das Ziel ist es, auszusehen, als hätte man viel geweint. Hierfür wird das Rot wie ein Kajal direkt unter dem Auge aufgetragen. Schlussendlich steht auch das Weinen für Jugend und Unschuld und wird als besonders süß angesehen.

Ob diese Trends auch bei uns Fuß fassen werden, wage ich zu bezweifeln, denn dafür gehen die Grundideale der Schönheit zu weit auseinander. Aber so ein bisschen was kann man sich ja trotzdem abschauen, von den J & K-Beauty Gurus.