Ressort
Du befindest dich hier:

Jay-Z: Jetzt spricht er über den Betrug an Beyoncé

Auf seinem Album "4:44" gesteht Rapper Jay-Z angeblich mehrere Seitensprünge ein. Nun spricht er in einem Clip über den Betrug an Ehefrau Beyoncé.

von

Jay-Z: Jetzt spricht er über den Betrug an Beyoncé
© 2017 Getty Images

Gerüchte über Seitensprünge des Rappers gab es schon lange. Rita Ora, Rihanna: Mit den von ihm produzierten Sängerinnen soll Jay-Z nicht nur die Liebe zur Musik geteilt haben. Auch das Echo der von einer im Aufzug gefilmten Ohrfeige von Beyoncés Schwester Solange Knowles hallte lange nach.

Auf seinem neuen Album "4:44" gesteht der Rapper nach Ansicht zahlreicher Musikkritiker seinen Betrug erstmals ein. Zumindest deuten einige Texte darauf hin. "What good is a ménage à trois when you have a soulmate / You risked that for Blue?", heißt es darin. Blue Ivy heißt die fünf Jahre alte Tochter der beiden Musiker.

In dem Promo-Video "Footnotes for 4:44", das auf dem Streamingdienst Tidal veröffentlicht wurde, gießt der Rapper nun neues Öl ins Feuer.

Zusammen mit illustren Gästen wie Kendrick Lamar, Will Smith oder Jesse Williams bespricht Jay-Z in dem Clip Maskulinität und deren Einfluss auf eine Beziehung.

"Ich bin einfach vorangestürmt. Wir haben diese große, wundervolle Illusion von einer Beziehung gebaut - die nicht komplett auf hundertprozentiger Wahrheit errichtet war, und dann fängt es an zu bröckeln", erklärt Jay-Z in dem Clip, wie das "W Magazine" berichtet. "Auf einmal passierten Dinge, die die Öffentlichkeit mitbekommt."

Er habe Beyoncé auf Knien angefleht, bei ihm zu bleiben. "Wir mussten an einen Punkt kommen, an dem wir sagten, 'Okay, lass uns all das abreißen und nochmal neu anfangen'", erzählt der 47-Jährige in dem Video weiter. "Es ist das Schwerste, was ich jemals getan habe." Offenbar hat es sich aber gelohnt: Jüngst konnten Jay-Z und Beyoncé die Zwillinge Rumi und Sir als Familiennachwuchs willkommen heißen.

Thema: Beyoncé