Ressort
Du befindest dich hier:

J.P.Gaultier: Stoppt den Magerwahn!

Gerade auf dem Catwalk ist Size-Zero nicht nur erwünscht, sondern gilt im Grunde als absolute Voraussetzung, um als Model bei den besten Shows mitzulaufen. Doch einem Designer passt dieser Mager-Trend so gar nicht.

von

J.P.Gaultier: Stoppt den Magerwahn!
© GettyImages

Vor allem auf den Laufstegen der Welt gibt es eine Regel: Size-Zero. Und Designer scheinen geradezu lediglich für schlanke Frauen Kleidung zu kreieren. Doch Jean-Paul Gaultier kann diesen Trend ganz und gar nicht leiden.

Bereits zu Beginn des Jahres sorgte der Designer gewaltig für Aufsehen, als bekannt wurde, dass er das Hochzeitskleid von Beth Ditto entwerfen wolle. Denn die "Gossip"-Sängerin hat alles andere als die perfekten Modelmaße, sprich nicht gerade die übliche Konfektionsgröße, für die Gaultier normalerweise designt.

Doch der Franzose steht zu seinen Prinzipien und die stehen klar für weibliche Rundungen. Über den Magerwahn kann sich Jean-Paul nur ärgern. In einem Interview ließ er seinem Ärger freien Lauf: "Wo kommen wir denn hin, wenn wir so engstirnig sind? Irgendwann dürfen dann nur noch Dunkelhaarige auf den Laufsteg. Nicht, dass jetzt noch Gesetze gemacht werden, dass Menschen weniger essen sollen. Ich will soviel essen, wie ich will!"

Jean-Paul Gaultier steht auf weibliche Rundungen.

Nicht nur mit diesem Statement spricht sich der Designer nun endgültig gegen den Magerwahn aus. Und seine Fans lieben ihn dafür: "Die Realität ist doch, dass es Menschen mit unterschiedlichen Körperformen gibt. Und so soll es auch sein!", so Gaultier.
Damit hat er auch vollkommen Recht!