Ressort
Du befindest dich hier:

Jennifer: Sicher vor Stalker – vorerst

Aufatmen für Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence. Jener Stalker, der sie und ihre Familie bedroht hatte, bleibt vorerst in Polizeigewahrsam.

von

Jennifer: Sicher vor Stalker – vorerst

Jennifer Lawrence: Wurde von Stalker bedroht

© 2013 AFP

Mehr als 200 Telefonanrufe, E-Mails und SMS schickte der 23-jährige Han Cong Zhao aus Kanada an Blaine Lawrence, den Bruder der Schauspielerin Jennifer Lawrence. Der Stalker behauptete, Jennifers "einzig wahrer Ehemann auf Lebenszeit" zu sein. Wer immer anderes behaupte, sei ein Lügner und habe mit Konsequenzen zu rechnen.

Nun dürfen Jennifer und ihre Familie aufatmen. Ein Richter entschied jetzt, dass der Mann eine Bedrohung für sie und für andere darstellt, wenn er auf Kaution freigelassen werden würde. Außerdem bestünde die Gefahr, dass der Mann in seine Heimat China flüchtet, zitiert die 'Huffington Post' den zuständigen Richter: "Herr Zhao hat keine Familie oder Freunde hier und offensichtlich auch nicht in Kanada. Im Moment stufen wir ihn als gefährlich ein."

Mitte Oktober muss sich Han Cong Zhao dann vor Gericht verantworten. Angeblich benutzte der Stalker Computerprogramme, um seine Identität und seinen Aufenthaltsort geheim zu halten, als er Jennifer Lawrences Bruder Anfang April zum ersten Mal kontaktierte. Anschließend soll er in ihre Heimatstadt Louisville gereist sein und seinen richtigen Namen bekannt gegeben haben.

Laut der Aussage eines FBI-Agenten sollen die Nachrichten des Mannes Bibelzitate und konkrete Drohungen enthalten haben, sollten die Familienmitglieder ihn nicht in Kontakt mit der berühmten Schauspielerin bringen. Die Familie soll sich daraufhin ernste Sorgen gemacht haben, weil der vermeintliche Stalker betonte dass "etwas Schlimmes passiert", obwohl er "niemanden umbringen will".