Ressort
Du befindest dich hier:

Jessica Schwarz: Angst vorm Burn-Out

Burn-Out eine Drehpause.


Jessica Schwarz: Angst vorm Burn-Out
© Getty Images

Die 35-jährige gesteht, dass sie sich nach zahlreichen Verpflichtungen nun eine Auszeit vom Filmgeschäft genommen hat, da sie fürchtete, sonst auszubrennen. "Ich hatte einfach das Gefühl: Ich kann nicht mehr!", erklärt sie dazu im Gespräch mit B.Z. . "Es gab zu viele verschiedene extreme Rollen hintereinander, auf die ich mich einstellen musste. Für 'Upgrade' musste ich Französisch lernen, für 'Heiter bis wolkig' acht Kilo abnehmen, dann drehte ich den Kostümfilm 'Baron Münchhausen' und die Komödie 'Jesus liebt mich', was beides vor allem körperlich sehr anstrengend war."

Seit April hat Schwarz deshalb keine neuen Rollen mehr übernommen. "Ich hatte Angst auszubrennen und nicht mehr reflektieren zu können", enthüllt die Film- und Fernsehdarstellerin weiter. "Ich hatte das starke Bedürfnis, mich wieder zu finden und endlich wieder zur Ruhe zu kommen."

Entspannung findet Schwarz nun in Wien, nachdem sie dort zu ihrem Freund gezogen ist. Die Entscheidung, nach Österreich umzusiedeln, habe sie dabei auch aus Kompromissbereitschaft getroffen. "Wenn man will, dass eine Beziehung funktioniert, dann muss man dafür auch etwas tun", gibt sie zu bedenken. "Ich weiß trotzdem nicht, ob es genug sein kann, da das Leben eines Schauspielers sehr extrem ist. Eben weil man ständig unterwegs sein muss. Deshalb wollte ich ein Zeichen setzen - und zwar indem ich zu ihm nach Wien gezogen bin und mich auch bewusst für eine Drehpause entschieden habe."

(Bang Showbiz/Red)