Ressort
Du befindest dich hier:

Jetzt komme ich! Frauen ab 30 sind selbstbewusst und wagen den Neubeginn

Mich hat’s schon als Kind in die Berge gezogen – jetzt seh ich sie endlich vom Fenster aus!“ Alice Tuschek blickt zufrieden auf die steilen Dreitausender rund um ihren jetzigen Wohnort Lienz. Mit 39 hat sich die gebürtige Wienerin ihren Lebenstraum erfüllt und ist mit ihren beiden Kindern Linda, 7, und Jakob, 9, nach Osttirol übersiedelt: „Meine Ehe ist gescheitert, in meinem Job gab’s keine Weiterentwicklungsmöglichkeiten mehr – der ideale Zeitpunkt für einen Neubeginn!“


Jetzt komme ich! Frauen ab 30 sind selbstbewusst und wagen den Neubeginn

Zunächst verbrachte sie Urlaube und freie Wochenenden in Osttirol, mit den Kindern und alleine, prüfte Schule und Nachmittagsbetreuung für die Kleinen. Vergangenen Sommer war es fix, eine Wohnungsannonce stach ihr ins Auge – drei Wochen später hatte sie gekündigt, gepackt und war in den Westen übersiedelt.

Lust auf Neues. „Die 30er sind das mittlere Lebensalter, in dem man sich privat und beruflich findet“, charakterisiert Soziologe Rudolf Richter, 54, diesen Lebensabschnitt, in dem vor allem Frauen ihr Leben oft völlig umkrempeln. „Die Jahre davor sind von Ausbildung, Karriere und Familiengründung geprägt, verschiedene Lebenskonzepte werden ausgetestet. Spätestens mit 30 haben sich die meisten dann selbst entdeckt und wissen, was sie wollen.“

Wachgerüttelt. Das kann mitunter durch ein regelrechtes Aha-Erlebnis ausgelöst werden. „An einem Freitag saß ich wieder einmal abends um 21 Uhr im Büro, als meine Mutter anrief und sagte: ,Wenn du deine Kinder nicht auch noch verlieren willst, musst du sofort was tun‘, erinnert sich die Politologin Katharina Dania-Lhotsky, 37, an jenen denkwürdigen Tag vor zwei Jahren zurück, der ihr Leben auf den Kopf stellte. Nach 16 Jahren in der Innenpolitik und einer durchschnittlichen 60-Stunden-Woche war ihre Ehe bereits am Ende. Ihre drei Kinder(Lisa, 12, Anna, 10, Lena, 9) hattensie in all der Zeit kaum zu Gesichtbekommen, auch, weil sie nach jeder Geburt so rasch wie möglich wieder in den Beruf zurückkehrte. „Mir wurde klar, was ich versäumt hatte. Meine Hilfe war der Schritt in die Selbständigkeit“, fasst der ehemalige Workaholic den Schritt in eine neue Richtung zusammen.
Sie kündigte den geliebten Job, zog mit ihren Töchtern nach Klosterneuburg und widmete sich einen Sommer lang ausschließlich den Kindern. Nach einer Coachingausbildung, die „mir sehr geholfen hat, mich besser kennen zu lernen“, traf Katharina die ebenfalls dreifache Mutter Birgit Passler, 40, und gründete mit ihr gemeinsam die Kinder- und Familienmarketingagentur „Passd!“. „Nun kann ich meine berufliche Tätigkeit mit den Ansprüchen der Kinder vereinbaren“, freut sich die Umsteigerin, die sich wesentlich entspannter und bewusster erlebt als in ihren Zwanzigern.

Die ganze Story lesen Sie im neuen WOMAN