Ressort
Du befindest dich hier:

Jetzt kommen die Fitfluencer

Schöne Bilder sowieso, aber es geht noch um viel mehr. Gesunder Lifestyle, Selbstwert-Booster und persönliche Geschichten, die auch hinter die Fassade blicken lassen, zeichnen diese Influencer aus. Wir haben die besten Accounts.

von

Jetzt kommen die Fitfluencer
© Instagram/doktoryoga

Auf das schöne Foto kommt es an. Das ist die oberste Regel in der Welt von Social Media. Doch diese Regel wird zunehmend hohl. Vor allem, da immer mehr Menschen erkennen, wie leicht man die Optik von Bildern faken kann. Darum setzen Blogger und Influencer immer stärker auf die Botschaft hinter dem Bild. Sie wollen inspirieren, motivieren und ihre Follower in deren Selbstbewusstsein stärken. Besonders zu Herzen nehmen sich das die Blogger im Fitnessbereich, geht es hier doch um das vielschichtige Thema Körperbilder. "Fitfluencer", wie sie genannt werden, teilen ihre persönlichen Geschichten, stehen mit ihrem Körper für einen gesunden Lifestyle und zeigen, wie regelmäßige Bewegung nicht nur körperliche, sondern auch emotionale und psychische Veränderungen bewirkt. Klar, die Wow-Bauchmuskeln, das neueste Workout, die spektakuläre Yoga-Pose sind immer noch ihre Währung auf der Suche nach Followern. Doch sie verbinden diese Posts mit Quotes, Sprüchen, Geschichten, die hinter die Fassade blicken lassen und zeigen sollen, dass auch ihre Leben nicht "hochglanzperfekt" sind. Besonders glaubwürdig und "echt" bekommt das zum Beispiel die gebürtige Schwedin Rachel Brathen mit ihrem Instagram-Account @yoga_girl hin - ein Insta-Feed, dem es sich zu folgen lohnt, auch wenn man kein expliziter Yogafan ist.

Neue Wellnesskultur

Diese Entwicklung hin zu mehr Echtheit und Personalisierung zeigt übrigens schon Auswirkungen auf unser Freizeitverhalten. Für eine amerikanische Wellness-Studie wurden Millennials, also die Generation bis 35 Jahre, zum Thema befragt. Die überwältigende Mehrheit gab an, viel lieber ein Fitness-Retreat mit ihrem Lieblings-Fitfluencer buchen zu wollen, als eine bloße Auszeit in einem High-End-Wellnessresort. Zahlreiche Yogalehrer bieten das auch schon an, zum Beispiel Viktoria Ecker von @doktoryoga, die im Sommer ihr erstes Retreat im Wellnesshotel Höflehner plant. Neben täglichen Übungseinheiten gibt es zwei Workshops, um die eigene Praxis zu vertiefen. Und auch international boomen Yoga- und Bootcamp-Auszeiten. Eine wirklich gute Entwicklung, finden wir und sind bereits am Planen.

Mit 2,1 Millionen Followern ist die Schwedin Rachel Brathen der Star am Insta-Himmel. Sie lebt mit Mann, Kind und einigen Tieren auf der Karibikinsel Aruba. Neben einem Yogastudio leitet sie auch ein Tierasyl. Ihr Account ist extrem herzlich, ehrlich und lebensnah.

Beinahe täglich postet die US-Amerikanerin neue HIIT und Crossfit-Workouts. Sie spornt ihre 1,2 Millionen Follower außerdem dazu an, gesünder zu essen und ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Deren zahlreiche Vorher-Nachher-Bilder zeigen, dass sie dabei einen ziemlich guten Job macht.

Starkes Übergewicht und Depressionen machten der US-Amerikanerin das Leben schwer. Bis sie Yoga entdeckte. Sie spricht offen über Körperbilder und Unsicherheiten, die damit verbunden sind. Das schätzen über 300.000 Follower.

Die Österreicherin Viktoria Ecker ist die Gründerin von doktor yoga. Früher hat sie gemodelt, jetzt ist Yoga ihre Leidenschaft. Ihre Quotes begeistern derzeit über 6.000 Follower, die täglich mehr werden. Wer sie persönlich erleben will: Sie unterrichtet regelmäßig in ihren beiden Studios in Wien.

Thema: Fitness