Ressort
Du befindest dich hier:

Bei Joseph Brot gibt es jetzt 3 neue, glutenfreie Sorten - und wir haben sie getestet

Endlich! Ein glutenfreies Brot, das wirklich wie Brot schmeckt: Nach jahrelangem Tüfteln hat "Joseph Brot" das erste glutenfreie Bio-Sauerteigbrot entwickelt.

von

Bei Joseph Brot gibt es jetzt 3 neue, glutenfreie Sorten - und wir haben sie getestet
© Joseph Brot

Wer sich glutenfrei oder weizenfrei ernährt, die oder der weiß nur zu gut: Brot - der Gral aller Kohlenhydrat-Fetischistinnen - macht nicht (mehr) glücklich. Denn glutenfreies Brot ist entweder labrig oder bröselig. Oder beides gleichzeitig. Aber wird nun alles anders?

Von Anfang an: Gluten ist eine Art natürlicher Kleber, der in den meisten Getreidesorten vorkommt. Leider ist er aber nicht für alle Menschen verträglich beziehungsweise wollen immer mehr Menschen gezielt darauf verzichten. Dank Zweiterem und damit einem regelrechten Trend für glutenfreie Produkte, profitieren aktuell auch die tatsächlich an "Zöliakie" erkrankten Personen.

Die glutenfreie Brot-Situation ist bisweilen traurig: fad und ohne Vielfalt

Und aufgrund dieser immer größer werdenden Nachfrage hat sich nun ebenso Josef Weghaupt vorgenommen, ein glutenfreies Produkt auf den Markt zu bringen. Der Gründer der beliebten Bio-Bäckerei "Joseph Brot", hat es sich nämlich zur Aufgabe gemacht, die alte Tradition des Brotbackens in Handarbeit wieder in Mode zu bringen. Was ihm dank liebevoller Rezept-Tüftelei und sorgsamer Zutatenauswahl auch bestens gelungen ist - schließlich gibt es mittlerweile sechs Filialen in Wien.

Die neuen Helden für alle Zöliakie-Geplagten: Josef Weghaupt & Bäckermeister Klaus Werner


Neu: glutenfreies Bio-Sauerteigbrot bei Joseph Brot

Nun wurde eben nach glutenfreien Rezepten getüftelt und der Ehrgeiz von Weghaupt geweckt: Denn seine Produkte sollten bio bleiben und sämtliche böse E-Nummern in Form künstlicher Zusatzstoffe mussten draußen bleiben.

Nach jahrelangen Versuchen kam dabei nicht nur eine Sorte heraus, sondern sogar drei: ein Saaten-Brot (mit Teffmehl, Buchweizen, Kastanienmehl und Sonnenblumenkernen), ein Kürbis-Hanfnuss-Brot (mit Reismehl, Kastanienmehl, Tapiokastärke, Teffmehl und Kürbiskernen) sowie ein Hafer-Amaranth-Brot (mit Teffmehl, Buchweizen und Kastanienmehl).

Sämtliche Zutaten der drei neuen Brotsorten


"Brot! Es schmeckt nach Brot!"

Unsere Redakteurin (selbst mit einer Weizen-Unverträglichkeit "gesegnet") hat alle drei verkostet und ist in der Tat begeistert: Brot! Es schmeckt nach Brot! Und das darüber hinaus herrlich saftig, kombiniert mit einer knusprigen Kruste. Der Favorit: die nussige Note der Kürbiskern-Variante.

Jetzt bleibt nur noch zu sagen: Liebe Menschen, die freiwillig auf Gluten oder Weizen verzichten: Bitte lasst jenen mit Zöliakie noch was übrig von den neuen Brotsorten!

Ein neues Müsli-Weckerl kam bei all den Versuchen auch noch dazu!

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .