Ressort
Du befindest dich hier:

Der wirkliche Grund, warum's im Schritt juckt

Wenn sich ein unangenehmes Jucken im Vaginalbereich bemerkbar macht, gehen wir meist vom Schlimmsten aus. Dabei kann dasselbe auch ganz andere Ursachen haben.


Jucken im Vaginalbereich
© iStockphoto.com

Externe Gründe:

Oftmals bedeutet das Jucken im Schritt nicht, dass sich gerade eine Infektion entwickelt, sondern externe Faktoren sind schuld daran. Wie beispielsweise feuchtes Klopapier, Seifen oder Duschbäder, auf die man allergisch reagieren kann. Daher sollte bei all den Produkten, die im Intimbereich verwendet werden, darauf geachtet werden, dass diese nicht parfümiert und für den komplett anderen pH-Wert, als auf dem Rest der Haut, geeignet sind.

Einer der häufigsten Gründe für unangenehmes Jucken ist die Haarentfernung im Bikinibereich. Beim Rasieren wird die sensible Haut irritiert und reagiert mit roten, gereizten Stellen. Ähnliche Nebenwirkungen können natürlich auch Enthaarungscremen oder Waxing haben.
Hast du immer wieder Probleme nach dem Enthaaren? Dann solltest du die Methode wechseln oder danach beruhigende Pflege (natürlich parfumfrei) oder Babypuder auftragen. Oder du lässt die Natur und deine Schambehaarung einfach frei sprießen!

Für Irritationen und damit Jucken können ebenso Kondome sorgen: Denn zahlreiche Menschen reagieren allergisch auf Latex, woraus die meisten Verhüterlis hergestellt werden. Allerdings gibt es auch Varianten aus anderen Materialien, auf die du umsteigen kannst, wenn du das Jucken vor allem nach dem Sex bemerkst.

Innere Infektionen:

Hinter einem unangenehmen Jucken kann jedoch eine Erkrankung stehen, wie eine Scheidenpilz-Infektion - ein Problem so häufig wie ein Schnupfen. Meist wird das Jucken innerhalb der Vagina dabei begleitet von einem dickflüssigen, weißen Ausfluss und geröteter Haut.

Bei einer bakteriellen Vaginose (BV), auch Gardnerellen-Infektion genannt, kommt es ebenso zu einem Brennen und Trockenheitsgefühl in der Scheide, jedoch begleitet von einem dünnflüssigen Ausfluss mit fischartigem Geruch.

Aber auch beim Sex übertragbare Krankheiten können Jucken auslösen. Wie beispielsweise Filzläuse, die als kleine schwarze, sich bewegende Flecken auf der Haut erkennbar sind und massiven Juckreiz auslösen.

In all diesen Fällen solltest du möglichst rasch deine Frauenärztin oder -arzt aufsuchen - sämtliche Erkrankungen sind leicht behandelbar.

Hautbedingungen:

In seltenen Fällen kann es darüber hinaus zu Veränderungen der Haut im Intimbereich kommen, wie etwa Ekzeme und Schuppenflechte, die ein Jucken auslösen können. Auch hier hilft ein Gynäkologe oder eine Hautärztin, um das genaue Hautproblem zu diagnostizieren.