Ressort
Du befindest dich hier:

Diese 17-Jährige will 2033 der erste Mensch am Mars sein

Was hattet ihr mit 17 für Pläne? Wahrscheinlich nicht so aufregende wie Alyssa Carson: Die junge Amerikanerin will 2033 als erster Mensch auf den Mars fliegen. Und für ihren Traum tut sie alles.

von

alyssa carson
© instagram.com/nasablueberry

Während manche 17-Jährigen sich darüber freuen, einmal nicht an die Matura und das darauffolgende Berufsleben zu denken, weiß Alyssa Carson ganz genau, was sie will: Die junge Frau bereitet sich mit 17 Jahren schon darauf vor, einmal auf den Mars zu fliegen. Und das ist nicht nur so ein Wunschtraum von ihr, nein, seit sie drei Jahre alt ist, will sie Astronautin werden. Das lange, anstrengende Training muss sein, denn schon 2033 will Carson als erster Mensch auf dem Mars landen.

Die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA trainiert das junge Mädchen seit vielen Jahren. Sie war die erste Person der Welt, die an drei NASA-Space Camps teilgenommen hat. Diese Camps dienen der Bildung von Kindern und Jugendlichen mit dem Schwerpunkt auf Raumfahrt. Carson hat schon mit 12 die "Advanced Space Academy" absolviert. Und obwohl die NASA keine BewerberInnen unter 18 Jahren für die Ausbildung zum Astronauten aufnimmt, gilt sie trotzdem als eine der aussichtsreichsten KandidatInnen. Dass sie, wenn sie ihre Wunschkarriere einschlägt, ziemlich wahrscheinlich keine Familie gründen kann, bevor sie vom Mars zurückgekehrt ist, macht Carson nichts aus. Im Gespräch mit der TeenVogue meinte sie: "Eine Familie zu haben, empfiehlt dir die NASA eher nur für nach der Reise zum Mars. Es ist ein Ort, an dem noch niemand zuvor war und der sehr gefährlich sein kann, deshalb wäre jemand, den du auf der Erde liebst, eine Ablenkung bei dieser Mission."

Carson bereitet sich nicht nur auf ihre Karriere als Mars-Erkunderin vor, sondern geht normal zur Schule und motiviert nebenbei auch noch Gleichaltrige, sich mehr für die Raumfahrt zu begeistern und zu engagieren. Deshalb hat sie auch die Blueberry Foundation gegründet, mit der sie Kindern und Jugendlichen durch Stipendien ermöglichen will, ihre Lebensträume zu erfüllen und Spaß beim Lernen zu haben. Und was, wenn sie trotz aller Erwartungen nicht Austronautin werden kann? Auch für diesen Fall hat Carson vorgedacht. In einem Interview mit Neon erklärte sie, dass sie dann Astrobiologin werden möchte, die ihre Arbeit einfach von der Erde aus weitermacht.

Alyssa Carson bei Unterwasser-Übungen:

In der NASA Possum Academy:

Und bei Übungen von Notfallmaßnahmen: