Ressort
Du befindest dich hier:

Das Jungfernhäutchen gibt es gar nicht?

Viva la Vagina! Tschüss, Doktor Sommer - jetzt kommen Nina Dølvik Brochmann und Ellen Støkken Dahl! Die zwei norwegischen Bloggerinnen sind die neuen Sex-Influencerinnen. Auf ihrer Website decken sie Mythen rund um das weibliche Geschlecht auf - und das ziemlich unkonventionell. Genial genital!

von

The virginity fraud | Nina Dølvik Brochmann & Ellen Støkken Dahl | TEDxOslo

AUFDECKERINNEN. Beim TED-Talk Oslo zerlegten die studierten Medizinerinnen den Irrglauben vom Jungfernhäutchen mit Hula-Hoop-Reifen und Plastikfolie.

© TEDx Talks

Was kommt dabei raus, wenn sich zwei hippe norwegische Medizinstudentinnen zusammentun, um über Sex zu reden? Am besten online und so unverkrampft, ehrlich und authentisch wie möglich? "Wir starten ein Blog", dachten sich Nina Dølvik Brochmann, 31, und Ellen Støkken Dahl, 27, und gründeten underlivet.blogg.no (übersetzt: "Unterleib"). Das war 2015. Heute ist Underlivet eines der erfolgreichsten Blogs in Norwegen.

"Anfangs waren wir uns noch nicht sicher, ob überhaupt Nachfrage an Beiträgen zum Thema 'Weiblicher Körper und Sexualität' besteht", erzählen die beiden über ihren Start. "Wer etwas wissen möchte, der wendet sich ja an Dr. Google. Und haben wir nicht im Sexualkundeunterricht in der Schule längst alles Erforderliche gelernt?" Falsch gedacht! Als sie erste Posts über Intimrasur und Verhütung veröffentlichten, entstand ein richtiger Hype um die beiden Frauen - 1,4 Millionen Klicks! Zeitungen, Radiosender sowie TV-Stationen interessierten sich plötzlich für sie.

Und von den Usern kamen viele Fragen. "Menschen quer durch alle Altersgruppen haben uns geschrieben. Viele Nachrichten bezogen sich auf grundlegende Dinge, die wir für Lernstoff der Mittelstufe gehalten hatten. Andere wollten sich absichern, ob das, was sie erleben, eh ,normal' sei. Ob sie in Ordnung sind, so, wie sie sind", berichten die Bloggerinnen. "Das betrifft leider hauptsächlich Frauen. Sie sind es, die unsicher sind, ob sie richtig funktionieren, ob sie richtig aussehen, und auch, ob sie richtig empfinden."

DIREKT & UNVERKRAMPFT. "Höchste Zeit, uns alle besser vertraut mit der Vagina zu machen", dachten sich die zwei Sexpertinnen und widmeten gleich nach der Bloggründung dem ebenso fabelhaften wie sensiblen Organ das 400 Seiten starke Buch "Gleden med Skjeden" ("Freude mit der Scheide") - ein Bestseller in Norwegen. Am 22. Februar erscheint die Sexbibel nun auf Deutsch und thematisiert alles rund um das weibliche "Wunderwerk" und Themen wie Klitoris, PMS, Herpes, Menstruation.

In "Viva la Vagina!" sprechen Brochmann und Stokken Dahl direkt, unverkrampft und mit dem nötigen Fachwissen. Die zwei haben ihr Medizinstudium nämlich mittlerweile bereits erfolgreich abgeschlossen und arbeiten als Sexualberaterinnen. Auf Ärzte-Kauderwelsch pfeifen sie aber. Bei ihnen gibt es eine Orgasmusbibel, fünf Gebote zum sicheren Rasieren und eine XL-Portion Schmäh. Ihr Masterplan? "Sexualität gehört entmystifiziert. Und wir müssen klarstellen, dass wir über unseren Körper selbst bestimmen. Es gibt vieles zu entdecken, zu staunen und zu genießen! Wie wir uns selbst kennen und spüren, ist ausschlaggebend für unser Wohlbefinden."

DAS JUNGFERNHÄUTCHEN GIBT ES GAR NICHT!? Als die zwei Studienkolleginnen mit ihren Recherchen loslegten, fanden sie heraus, dass sogar sie manches über den weiblichen Genitalbereich völlig falsch verstanden hatten: "Wir sind einigen Missverständnissen aufgesessen. Der Mythos des Jungfernhäutchens etwa. Es wird als Keuschheitssiegel, das beim ersten Sex bluten soll, dargestellt. Das ist ein Irrtum! Trotzdem interessieren sich nur wenige Ärzte für diesen kleinen Körperteil. Manche von ihnen halten die Fehlinformation sogar aufrecht, indem sie im Auftrag der Eltern deren Töchter auf ihre Jungfräulichkeit hin untersuchen."

Doch: Solche Keuschheitstests funktionieren nicht! Die jungen Medizinerinnen wissen: "Das sogenannte Hymen weist vor und nach dem ersten Sex normalerweise keine Veränderung auf. Es kann in vielen Fällen sogar ohne sichtbare Narben wieder zusammenwachsen."

Diese Bildungslücke bringt noch immer viele Mädchen auf der ganzen Welt in Gefahr. "In einigen Kulturen wollen sich Frauen sogar durch chirurgische Eingriffe das Jungfernhäutchen rekonstruieren lassen, um in der Hochzeitsnacht eine Blutung zu garantieren. Dabei bluten laut Studien nur rund 40 bis 56 Prozent", ärgert sich Brochmann über fehlende Aufklärung.

Mit ihrer Kollegin Ellen Stokken Dahl will sie aufklären: "Wir sind neugierig, wir sind jung, und wir trauen uns, auch ganz dumme Fragen zu stellen. Weil wir wissen wollen, was Sache ist." Dafür stellen sie sich auch mal öffentlichkeitswirksam mit einer überdimensionalen pinken Plüsch- Vagina auf die Bühne. Oder demonstrieren mit Hula-Hoop-Reifen und Plastikfolie, wie das mit dem Jungfernhäutchen nun wirklich ist.

AUF ZUR KÖRPERSAFARI. Letzte Message an alle Ladys da draußen? Sie wollen einen "Funken entzünden" und allen Frauen bewusst machen, "was sie da eigentlich zwischen den Beinen haben". Stokken Dahl: "Jede sollte sich ihrem Geschlechtsteil mit Neugier zuwenden. In unserem sexualisierten Alltag vergisst man leicht, dass es bei einem nackten Körper nicht automatisch um Sex geht. Der Selbstwert wird oft davon abhängig gemacht, was man im Bett hinbekommt und wie man aussieht. Doch niemand soll irgendwelche Ansprüche erfüllen oder Sex haben, nur weil es von anderen erwartet wird. Das Wichtigste ist, dass man an sich und seinem Körper Freude hat." Na dann: Hoch lebe die Vagina!

Nina Dølvik Brochmann & Ellen Støkken Dahl
LET'S TALK ABOUT SEX. Nina Dølvik Brochmann, (r.) und Ellen Støkken Dahl sind die Chefinnen eines der erfolgreichsten Blogs Norwegens. Im Februar bringen sie ihren Bestseller "Viva la Vagina" auch auf Deutsch heraus.