Ressort
Du befindest dich hier:

Falsch verstandener Ehrgeiz? Eltern zerrten ihre Kinder beim Junior-Marathon in Linz über Ziellinie

Sie weinen, sie bocken - und werden von ihren Eltern über die Ziellinie geschleift. Ein Foto des Linzer Juniormarathons sorgt für schockierte Reaktionen.


Junior-Marathon

Linz: Falscher Ehrgeiz

© FOTO LUI/SPORTMEDIAPICS.COM/Manfred Binder

Nein, Spaß an Bewegung sieht leider anders aus: Auf dem Foto - das einen Wettbewerb der 3- bis 4-Jährigen beim Juniormarathon in Linz am vergangenen Samstag zeigt - sieht man weinende Kinder und Überforderung. Die Kleinen werden von ihren Eltern rabiat über die Ziellinie gezerrt, sie biegen sich bockig durch. Denn Eltern ging es offenbar nicht schnell genug. Egal, Hauptsache Erster. Später wird es der oder die Kleine schon danken, hängt schließlich eine Urkunde im Kinderzimmer.

40 Meter lang war die Distanz für die Kleinsten beim Juniormarathon. Weil die Zwerge häufig Angst haben, ist es erlaubt, dass ihre Eltern sie an der Hand nehmen. Aber statt Trost und Aufmunterung wurden die Mamas und Papas offenbar vom Ehrgeiz übermannt. Kein Einzelfall. Ähnliches passiert bei Kinderläufen öfters, wie selbst das Organisationsteam bestätigt. "Leider hat der übertriebene und falsche Ehrgeiz der Erwachsenen von Jahr zu Jahr zugenommen," so Organisator Ewald Tröbinger auf Facebook. Nachdem das Foto des Sportfotografen Manfred Binder in sozialen Netzwerken zu Bestürzung führte, denkt man über eine Absage des Events 2017 nach. "Unser Ziel ist es mit dem Juniormarathon, die Kinder zum Laufen zu bringen und ihnen Freude an der Bewegung zu schaffen." Die Platzierung sollte dabei eigentlich nicht im Vordergrund stehen. "Wir arbeiten allerdings auch hier an einer Lösung, um allen Kids ein lustiges Lauffest zu bieten."

Denn übertriebener Eifer und Konkurrenzdenken können dafür sorgen, dass den Kindern durch ihre Eltern zu viel zugemutet wird und sie die Freude am Sport verlieren.

"Hier geht eindeutig der Ehrgeiz mit den Eltern durch!" betont auch Dr. Iris Floimayr-Dichtl, Sportwissenschaftlerin und Personal Trainer. "Die Erwachsenen versuchen die Kinder mit der vollkommen falschen Herangehensweise zu motivieren. Und vermiesen damit den Kleinen nur die Freude an Bewegung. Denn negative Erinnerungen - wie Tränen oder Zwang - bleiben viel stärker in unserem Hirn gespeichert als positive."

Daher empfiehlt die zweifache Mutter, die auf mamafit.at Trainings für Eltern und Kinder anbietet, einen spielerischen Ansatz und keine Wettbewerbssituation in so frühem Alter, damit die Kinder aus eigenem Antrieb Sport betreiben und Spaß daran haben. Ihre Tipps, damit Kinder den Spaß an der Bewegung im Freien entdecken:

1

Körpererfahrung sammeln. Steine heben, die man gerade noch schleppen kann, über einen Baumstamm über einen Bach balancieren ohne runterzufallen, sich wo herunterspringen oder raufklettern trauen.

2

Rollenspiele mit Bewegungshintergrund. Mit Naturmaterialien Hindernisparcours aufbauen und diese wie ein spezielles Tier/ganz leise/schnell/hüpfend/… bewältigen, mit Steinen/ Blättern/ Stöcken ein Bild/seinen Namen gestalten.
Alles in der Umgebung kann in der Fantasie uminterpretiert werden: Ein langer Strich auf dem Gehweg ist ein Balancierseil, Kanaldeckel sind Monsterlöcher, die man überspringen muss, oder das Kind ist ein ferngesteuertes Auto und kann auf Zuruf beliebige Richtungs- und Tempoänderungen umsetzen, oder das Kind verwandelt sich, wenn es mit einem Zauberstab (Ast) berührt wird in ein beliebiges Tier und bewegt sich dann auch dementsprechend.

3

Kraft und Energie tanken. Nach einem anstrengenden Schultag noch einen kurzen gemeinsamen Bewegungsabschluss am Abend setzen, etwa eine Radtour, eine Laufrunde oder ein Spaziergang mit der Familie.

4

Ausweitung der Bewegungserfahrung. Neues ausprobieren und erkennen, was einem Spaß macht und was nicht. Zum Beispiel bei einem gemeinsamen Ausflug zu einem Hochseilgarten, beim Ausprobieren einer neuen Sportart bei einem Sportevent eines Vereins, bei einem Besuch im Erlebnisfreibad mit ausgedehnten Schwimm-/Tauch-/Rutsch-/Hüpfsessions.

Thema: Eltern

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .