Ressort
Du befindest dich hier:

Justin Bieber macht den Instagram-"Biebxit"!

Haltet die Maschinen an, die Welt steht nimmer lang: Justin Bieber hat seinen Instagram-Account gelöscht! Was seine Freundin Sofia Richie damit zu tun hat.

von

Justin Bieber macht den Instagram-"Biebxit"!
© Instagram/SofiaRichie

Es gibt epochale Ereignisse, an denen kommen wir einfach nicht vorbei. ER. HAT. ES. GETAN. Justin Bieber gibt es nicht mehr auf Instagram. Belieber us oder nicht: Unter Instagram.com/justinbieber gibt es nix mehr zu sehen. Keine Selfies des 22-jährigen Möchtegern Enfant Terribles der Popwelt, keine Hinteransichten junger Models auf Bieber-Yachten. Nix. Nada. Nüsse.

Justin Bieber hat seinen Instagram-Account gelöscht (zumindest zwischenzeitlich, denn an einen Komplett-Bann des Social Media-Netzwerkes durch den Sänger glauben wir nicht). Und seine bisher 77,7 Millionen Follower damit vor den Kopf gestoßen.

Damit machte Bieber seine gestern ausgestoßene Drohung wahr: "Diese negativen Kommentare nehmen überhand. Die Sache läuft völlig aus dem Ruder. Wenn das nicht aufhört, dann werde ich meinen Account löschen."

Die Ursache des "Biebxit": Böse Postings und ein veritabler Shitstorm aufgrund der offenbar frisch aufgekeimten Liebe zwischen Bieber und dem Jung-Model Sofia Richie (17), Tochter von Schmusesänger Lionel Richie. Das junge Paar vergnügte sich in Japan, postete verliebte Schmuse- und Spaßfotos auf Instagram. Genug, um Millionen verliebter "Belieber" vor den Kopf zu stoßen. Empört posteten sie gegen die junge Liebe an, beschimpften Sofia als "miese Schlampe".

Auch Biebers Ex Selena Gomez mengte sich in die Diskussion ein. In einem Posting auf Biebers Insta-Account provozierte sie ihren ehemaligen Lover: Wenn Bieber mit all dem Hass nicht umgehen könne, solle er halt keine Fotos von seiner Freundin posten. "Sei nicht sauer auf deine Fans."

Doch über Nacht lief das Fass dann offenbar über: Nach seinem Snapchat-Account deaktivierte Bieber auch seine Instagram-Mitgliedschaft. Zum Ärger der Fans: Im Sekundentakt erscheinen unter dem Hashtag #JustinDeactivatedParty Tweets von erregten Bieber-Fans. "Dieses Drama ist kindisch. Justin ist kindisch. Manche Belieber sind kindisch", notierte ein Twitternutzer. "Ich kann nicht glauben, dass Justin uns so sehr hasst, dass er seinen Account löscht. Ich bin schockiert", tweetete ein anderer.

Die Frage, ob sich ein Prominenter und seine Partnerin durchgehend Gehässigkeiten gefallen lassen müssen oder ob die Konsequenz auf das Userverhalten nicht vielleicht doch gerechtfertigt ist ... zu dieser Selbstreflektion scheinen die Poster aktuell noch nicht fähig...