Ressort
Du befindest dich hier:

Studie belegt: Kaffee anstarren hilft gegen Müdigkeit

Placebo at it's best: Laut einer Studie reicht es aus, seinen Kaffee einfach nur anzusehen, um wacher zu werden. Das könnte unser Leben verändern...

von

Studie belegt: Kaffee anstarren hilft gegen Müdigkeit
© iStock

Kennt ihr das auch? Ihr denkt an ein gewisses Lebens- oder Genussmittel und euer Körper reagiert bereits darauf, obwohl ihr noch nicht mal in Reichweite seid? Wir auch. Wer an Verdauungsschwierigkeiten leidet und sie manchmal mit Kaffee bekämpft, weiß wovon wir reden. Laut einer Studie ist unser Gehirn sogar so ausgefuchst, dass es demnach völlig reicht, unser Lieblingsgetränk am Morgen einfach nur anzusehen, um wacher zu werden. Klingt ziemlich schräg... Wir Österreicherinnen und Österreicher lassen uns trotzdem nicht davon abhalten Kaffee zu trinken. Mit 7,3 Kilogramm und 1000 Tassen jährlich pro Kopf gehören wir zu den Spitzenreitern in Sachen Kaffeegenuss in Europa. Warum das so ist, lest ihr übrigens hier.

Studie belegt: Sich mit Kaffee auseinandersetzen, macht bereits wacher

Laut den Forschungen soll es reichen, den Kaffee nur anzusehen um die Areale in unserem Gehirn zu aktivieren. Die sind für unsere Aufmerksamkeit zuständig und lassen uns wacher werden. Das Koffein muss also nicht unbedingt IN unseren Körper, sondern nur in unsere Nähe? Ja, behaupten die Forschenden der University of Toronto. In den Untersuchungen mussten die TeilnehmerInnen verschiedene Themen zu Tee oder Kaffee erarbeiten. Die Probanden, die sich mit KAFFEE auseinandergesetzt hatten, waren um einiges präziser und effektiver. Vielleicht ist Tee aber auch einfach nur langweilig... Mit Essen funktioniert das übrigens so ähnlich: Wie japanische ForscherInnen herausfanden, verringert der Geruch von ungesunden Lebensmitteln die Lust darauf. Mehr dazu lest ihr hier.

Thema: Kaffee