Ressort
Du befindest dich hier:

Ist Kaffee wirklich der Schlüssel zu einem längeren Leben?

Wir alle lieben Kaffee, aber die Wissenschaft ist sich nicht immer einig, wie gut uns das schwarze Getränk wirklich tut. Doch nun erschien wieder eine Studie, die Kaffee sehr gut dastehen lässt.

von

Kaffee gesundheit
© istockphoto.com

Dass eine Tasse Kaffee früh am Morgen eine herrliche Wirkung haben kann, darauf würden sich recht viele Menschen weltweit einigen können. Egal, ob mit Koffein oder ohne: Kaffee ist das Wohlfühlgetränk schlechthin. Was die Wissenschaft anbelangt, sind sich die ForscherInnen aber noch nicht ganz einig. In manchen Studien wird auf Vorsicht beim Koffeinkonsum empfohlen. Andere Studien feiern den Kaffee, als eine Art Gesundheitsdrink. Doch wenn man sich so die Hülle und Fülle der Kaffee-Forschungen besieht, wird man merken, dass die Forschung zurzeit zu "Kaffee ist gesund" tendiert.

StudienteilnehmerInnen: Vom Kaffee-Exzess bis zum Minimalkonsum.

Eine aktuelle Studie aus England fügt der Pro-Seite noch ein Ergebnis hinzu. Ein Forschungsteam der wissenschaftlichen Zeitschrift JAMA Internal Medicine hat eine halbe Million Männer und Frauen befragt, die zwischen einem und acht Becher Kaffee am Tag trinken. Man ging davon aus, dass Kaffee einen negativen Einfluss auf die Gesundheit und so auf die Sterblichkeit von Personen haben kann. Vor allem, wenn jene Personen sehr viel Kaffee konsumieren und zusätzlich Probleme mit der Verarbeitung von Koffein haben. Doch dies ließ sich nicht bestätigen. Ganz im Gegenteil!

Die ForscherInnen fanden keinen Zusammenhang zwischen der Menge an Kaffee, den körperlichen Schwierigkeiten, Koffein zu verarbeiten und der Sterblichkeit von Personen. Zusätzlich konnte die Studie einen durchaus positiven Zusammenhang zwischen Gesundheit und Kaffee feststellen. "KaffeetrinkerInnen wird dieses Ergebnis beruhigen, denn Kaffee kann als Teil der gesunden Ernährung gesehen werden" , heißt es in der Zusammenfassung.

Nicht verzagen, ÄrztInnen befragen!

Damit reiht sich die Studie in die Riege der Kaffee-Fans ein. Dazu zählt auch eine Forschung aus 2017, die besagt, dass Kaffee einen positiven Einfluss auf das Immunsystem haben kann. Außerdem zeigte eine Studie von 2015 auf, dass der Genuss von normalem und entkoffeiniertem Kaffee sogar das Leben ein wenig verlängern kann. Trotz ist ein Konsum in Maßen immer besser, als eine Übersättigung. Nicht jeder Mensch verträgt außerdem Koffein gleich gut. Man muss immer den Weg finden, der für die eigene Gesundheit gut ist. Wenn also die Hausärztin dringend davon abrät, zu viel Kaffee zu trinken, sollte man trotzdem lieber auf sie und nicht auf die Studien hören!