Ressort
Du befindest dich hier:

10 Dinge, die du noch nicht über Kaffeehäuser wusstest

Wie viele Tassen Kaffee trinken die Österreicher eigentlich und vor allem, wie trinken sie den Kaffee? Wir haben 10 Fakten zum Kaffee bzw. zur österreichischen Kaffeehauskultur, die du noch nicht wusstest.

von

kaffeehauskultur
© Photo by istockphoto.com

Was die Italiener können, können wir Österreicher schon lange. Zwar trinken wir im Schnitt nur 2,9 Tassen pro Tag, doch das tun wir ebenso wie unsere Nachbarn auch gerne außer Haus. Egal, ob in der Top-Gastronomie, der hippen Coffeebar, dem Barista-Shop oder im klassischen Kaffeehaus - wir lieben Kaffee. Jacobs und Falstaff suchen jedes Jahr die Betriebe, die den besten Kaffeegenuss zelebrieren und zeichnen diese mit der "Goldenen Kaffeebohne" aus. Im Zuge dessen, wurden folgende Fakten, Kuriositäten und Wissenswertes recherchiert.

1

Je mehr, desto besser!
Österreich zeichnet sich vor allem durch das große Angebot aus. Es gibt kaum ein anderes Land, das so viele unterschiedliche Kaffeekreationen anbietet, als unser Heimatland. Auf den Getränkekarten finden sich 40 verschiedene Kompositionen, aus denen Herr und Frau Österreicher auswählen können. Außerdem - wen wundert's - stehen die Österreicher auch auf alkoholischen Kaffee, wie Fiaker, Pharisäer & der Maria-Theresia-Kaffee beweisen.

2

Die absoluten Dauerbrenner
Was aber trinken die Österreicher am liebsten? Der italienische Cappuccino ist seit Jahren auf Platz eins mit 58 Prozent, gefolgt vom Caffé Latte (38 Prozent) und dem Verlängerten (32 Prozent). Der Espresso befindet sich auf Platz vier mit 30 Prozent und die österreichischen Klassiker der Kleine und der Große Braune bilden am gleichen Platz das Schlusslicht der Top 5 .

3

Wien ist anders: Melange!
Eine Ausnahme gibt es übrigens - und zwar in Wien. Während österreichweit die klassische Wiener Melange mit 27 Prozent nur auf Platz 6 der beliebtesten Kaffeegetränke liegt, ist sie in ihrer Heimatstadt die Nummer 1. Rund 200.000 Tassen werden davon täglich in Wiener Kaffeehäusern serviert.

4

Milch oder keine Milch - das ist hier die Frage?!
Außerdem trinken die Österreicher ihren Kaffee gerne mit Milch. In Italien ist das insofern anders, als man ab 11 Uhr keine "Milch-Kaffees" mehr trinken darf, ohne dabei als Tourist erkannt zu werden.

5

Kaffee als Trendprodukt
Der neueste Trend am Kaffeemarkt ist der „Rainbow–Coffee“, der von einem Barista aus Las Vegas stammt und auch hierzulande einen absoluten Hype auslöste. Ausgehend von Latte Art wird dabei der frische Milchschaum mit Lebensmittelfarben versetzt und dann der Espresso mit einem Regenbogen verziert. Im klassischen Kaffeehaus von Wien wird dieses Trend-Produkt aber sicherlich noch längere Zeit auf sich warten müssen, doch so mancher Barista probiert sich bereits in der Rainbow-Kunst.

6

Das Wiener Kaffeehaus als Weltkulturerbe
Das Wiener Kaffeehaus als gastronomische Einrichtung ist eine typische Wiener Institution und Tradition. Wiener Kaffeehauskultur gehört seit 2011 zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO. Die Begründung für diese "Auszeichnung": "Das Wiener Kaffeehaus ist ein Ort, in dem Zeit und Raum konsumiert werden, aber nur der Kaffee auf der Rechnung steht." Soll heißen: In Wiener Kaffeehäusern ist es nicht verwunderlich, wenn man auf einen Kaffee kommt und mit mehreren Zeitschriften und Zeitungen ein paar Stunden verweilt.

7

Als der Espresso nach Wien kam...
1984 hatte Wien seine erste Espressomaschine in einem Kaffeehaus und seither ist er ein beliebtes Getränk, egal ob in der Früh, nach dem Essen oder für "Eilige".

8

Die Farbe ist wichtig!
Zu Beginn der Kaffeehauskultur bestellte man nicht wie heute Kaffee mit Milch oder einen Espresso, sondern man wählte nach Farbe. Das bedeutet, dass man vom Kellner eine Farbpalette gereicht bekam, auf der von schwarz bis milchig-weiß die verschiedenen Farbschattierungen des Kaffees angebracht waren.

9

Der Osten vs. den Westen
Laut WKO gibt es in Österreich rund 40.000 aktive Gastronomie-Betriebe, davon werden 10.000 den Bezeichnungen "Kaffeehaus", "Kaffeerestaurant", "Espressobar" und "Kaffeekonditorei" zugeordnet. In Wien und Niederösterreich gibt es rund 2000 solcher Betriebe, dicht gefolgt von der Steiermark. Schlusslicht in Sachen "Kaffeehäuser" bildet übrigens Vorarlberg mit nur knapp über 300 Betrieben.

10

Auszeichnungen
Die Goldene Kaffeebohne wird an jene Betriebe verliehen, die in den Kategorien Angebot (Sortiment), optischer Eindruck (Crema, Farbe), Kaffeequalität (Geschmack, Geruch, Temperatur), und Service punkten können. Es wird aus dem klassischen Wiener Kaffeehaus, Konditoreien, Hotelbars, Restaurants oder auch dem Third–Wave–Coffeehouse ausgewählt.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .