Ressort
Du befindest dich hier:

Kaffeesatz als Dünger für den Garten

von

Kaffeesatz als Dünger für den Garten

Kaffeesatz als Dünger für den Garten

© APA/APA/AFP/GREG WOOD

Wohin mit dem ganzen Kaffeesatz nach dem Kaffeegenuss? Eines ist klar: Im Müll hat das aufgebrühte Pulver eigentlich erst mal nichts verloren. Denn es lässt sich an den unterschiedlichsten Stellen im Garten weiterverwenden.

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) empfiehlt, Kaffeereste beispielsweise als Dünger für den Garten zu nutzen. Denn im Kaffeesatz finden sich nicht nur Pflanzennährstoffe wie Stickstoff, Phosphor, Schwefel und Kalium. Auch Regenwürmer lassen sich vom Kaffeepulver anlocken - und helfen dann, den Boden aufzulockern.

Besonders gut eignet sich Kaffeesatz zum Düngen von Beerensträuchern, die sich in saurem Humusboden wohl fühlen. Aber auch Tomatenpflanzen, Gurken und Zucchini können mit Kaffeesatz gedüngt werden. Dafür wird das Pulver einfach im Wurzelbereich der Pflanzen verteilt und flach in den Boden eingearbeitet.

Kaffeesatz, der gerade nicht im Garten gebraucht wird, kann zudem auf einem Teller getrocknet und anschließend in Gläser gefüllt werden. So lässt er sich auch Monate später noch als Dünger verwenden.

Nicht alle mögen übrigens Kaffee: Laut NABU ist das Pulver ein gutes Mittel, um Schnecken zu vertreiben. Dafür den Kaffeesatz flächig im Beet ausstreuen oder ringförmig um die Pflanzen ausbringen.