Ressort
Du befindest dich hier:

Kalorienbomben entschärfen

Kalorienbomben "leicht" gemacht: Mit diesen 10 Tricks zauberst du aus Kalorienbomben leckere, gesunde und kalorienarme Rezepte.

von

Kalorienbomben entschärfen
© Thinkstock
1

Pürieren statt binden
Eine Suppe ist eine gesunde und leichte Mahlzeit. Doch wer sie mit Butter, Sahne und Mehl bindet, macht daraus eine absolute Kalorienbombe. Daher Suppen am besten mit Kartoffeln und frischem, weich gekochtem Gemüse pürieren. So erhält man ebenso cremige und nochdazu gesunde, schmackhafte Suppen.

2

Ketchup und Frischkäse statt Mayonnaise
Mayonnaise lässt sich beinahe immer durch Ketchup, selbstgemachten Kräutersaucen Sauerrahm oder Magerfrischkäse ersetzen. Die Rezepte sind ebenso lecker, aber deutlich kalorienärmer.

3

Kakao statt Schokolade
Kakaopulver enthält viel weniger Fett als Schokolade.

4

Frittierfett sehr heiß
Frittieren sollte man unbedingt bei hohen Temperaturen, das heißt bei mindestens 180 Grad. Denn eine geringere Hitze ist dafür verantwortlich, dass Pommes & Co "fettig und üppig" statt himmlisch knusprig schmecken.
Tipp: In jedem Fall das Frittierte auf Küchenpapier abtropfen lassen.

5

Dünsten statt braten
Statt Gemüse und Fleisch in Öl bzw. Fett anzubraten, probier's doch mal mit Gemüsebrühe. Die Speisen werden ebenso lecker, schmecken aber viel aromatischer und gesünder.
Für eine selbstgemachte Gemüsebrühe, Gemüsesorten (Karotten, gelbe Rüben, Zwiebel, Lauch, Sellerie, Petersilwurzel) ohne Fett anbraten und mit Wasser ablöschen.

6

Fett entfernen
Grundregel Nummer 1: Fett schwimmt immer oben! Das bedeutet, dass bei Suppen, Brühen und Saucen das erstarrte Fett einfach abgehoben werden kann, ehe man die Zutaten zur weiteren Verarbeitung verwendet.
Und auch bei Fleisch gilt: Unnötiges Fett und Haut kann ebenso gut abgeschnitten werden und der Fleischgeschmack bleibt trotzdem lecker.

7

"Naturale"
Thunfisch, eingelegtes Gemüse & Co schmecken auf ganz unterschiedliche Zubereitungsweise immer gut. Doch noch gesünder ist es, wenn man die Variante "naturale" verwendet, denn hier werden beispielsweise Fische in Salzwasser und nicht in unnötig viel Öl konserviert. Und man hat danach immer noch die Möglichkeit, nach individuellem Geschmack die Speisen abzuschmecken und mit Öl zu verfeinern.

8

Topfen mit Mineralwasser
Schön cremig wird Topfen, indem man ihn mit Mineralwasser oder ganz wenig Sauerrahm verrührt. So lassen sich tolle Rezepte für beispielsweise schlanke Brotaufstriche zaubern.

9

Paniert? Nein, danke!
Fleisch und Fisch brauchen nicht zwangsweise eine Hülle aus Semmelbröseln, Mehl und Eiern. Stattdessen kann man die Zutaten mit Öl bepinseln und in einer beschichteten Pfanne braten. Die leichte und schlanke Alternative zum fettigen Schnitzel.

10

Würzen, würzen, würzen!
Statt mit Fett lassen sich Gerichte auch mit frischen Kräutern und Gewürzen verfeinern. Außerdem sind Essig, Senf, Sojasauce und getrocknete Tomaten bzw. sonstiges getrocknetes Gemüse (ohne Öl) absolut fettfrei.

Themen: Diät, Rezepte