Ressort
Du befindest dich hier:

So sieht das Kamasutra aus, wenn Frauen-Lust im Fokus ist

Die exklusive Neuauflage des indischen Kamasutra wurde von einer Frau illustriert und zeigt die 2000 Jahre alte Sex-Lektüre aus Frauensicht.

von

Kamasutra Neu
© foliosociety.com

Es wird vermutet, dass vor ungefähr 2000 Jahren ein gewisser Vatsyayana Mallanaga das Kamasutra verfasst hat. Ob er wirklich der Urheber ist oder nicht, konnte nie bestätigt werden, doch eins ist klar: Das Lehrwerk, in dem es um Sex, Erotik und die Liebe geht, zählt sicherlich zu den bekanntesten Büchern der Welt. Denn selbst, wenn man nichts genaues darüber weiß, so verbindet man zumindest mit dem Wort Kamasutra Stellungen beim Geschlechtsverkehr. Und so wird das alte Lehrwerk heute auch vermarktet: In vielen verschiedenen Versionen, als Taschenbuch oder als E-Book.

Nun hat sich ein Verlag dem Original angenommen und es als Neuauflage veröffentlicht. Seit 1947 produziert The Folio Society neue Versionen von klassischen Werken. Aufgrund der kunstvollen Machart des Layouts und den ausgewählten Druckverfahren, sind die Bücher immer nur in limitierter Stückzahl zu erhalten. So gibt es von "The Kama Sutra of Vatsyayana" auch nur 750 Exemplare. Das besondere und auch wichtigste Element des Kamasutra sind die mit Bildern illustrierten Beschreibungen von Liebesszenerien.

The Folio Society
(c) The Folio Society

In der neuen Version wurden diese Illustration von Victo Ngai gezeichnet. Sie ist die erste Frau, die eine Ausgabe des Kamasutra bebildert hat. Und obwohl der Text aus einer zutiefst patriarchalen Zeit stammt, hat sie versucht, den Bildern eine weibliche Perspektive zu verleihen. "Viele der Szenen spielen sich aus der weiblichen Sicht ab, während der Text die männliche Einstellung der damaligen Zeit offenbart." , so Ngai in der Daily Mail. "Ich habe versucht, meine Bilder nicht übertrieben sexualisiert zu gestalten. Lieber wählte ich den schmalen Grad zwischen Erotik und Eleganz."

Jede Ausgabe von "The Kama Sutra of Vatsyayana" wurde von Ngai signiert, was die Neuausgae zu einem echten Sammlerstück macht. Doch dies schlägt sich natürlich auch im Preis nieder: Ein Buch kostet um die 420 Euro.

The Folio Society
(c) The Folio Society
Thema: Sex & Erotik