Ressort
Du befindest dich hier:

Diese 69-Jährige erfüllt sich ihren Lebenstraum

Karin Kechts erfüllt sich ihren Traum und eröffnet in der Pension einen kleinen Porzellanladen. Im Talk mit WOMAN spricht Sie darüber, welche Vorteile Arbeit im Alter bringt.

von

Lilas Wien Porzellan Karin Knechts

Die 69 Jahre sieht man Karin Kechts nicht an!

© Lisa Sophie Stejskal

Wenn man Karin Kechts trifft, denkt man sich: "WOW, was für eine gutaussehende, fröhliche Frau." Dass sie schon 69 ist sieht man ihr nicht an. Überhaupt nicht. Die gebürtige Tirolerin hat auch eine Idee, woran das liegen kann: "Arbeit hält jung", sagt sie und arbeitet nebenher fleißig an den Päckchen für die Kunden. Sie ist wohl das, was man sich als eine klassische Powerfrau vorstellt. Eine die Gas gibt. Auch im Alter - oder gerade dann. Der Porzellanladen "lilas" im 1. Bezirk in Wien gehört nämlich ihr. Vor 2,5 Jahren hat sie ihn eröffnet und sich damit von der Pension verabschiedet. "Ich arbeite gerne und ich liebe den Kontakt zu Kunden", erzählt sie. Wir haben uns gedacht, dass so viel Elan und Mut belohnt gehört und ihr deswegen den Titel "WOMAN des Monats" im Dezember verliehen. Im Interview verrät Kechts, was es bedeutet mit fast 70 Jahren noch mal ein Geschäft zu eröffnen und wie man es schafft seine Träume zu erfüllen.

»Arbeit hält jung – auch was das Aussehen betrifft.«

WOMAN: Liebe Frau Kechts, warum haben Sie sich denn in Ihrer Pension fürs Arbeiten entschieden?
Karin Kechts: Das fragen mich viele Leute (lacht). Naja, wenn man gesund ist kann man noch alles Mögliche machen. Ich arbeite sehr gerne und liebe es mit Menschen in Kontakt zu sein. In meiner Pension habe ich aber auch nicht rumgesessen ... ich bin ein sehr aktiver Mensch. Ich habe Freundinnen bei Arbeiten geholfen, viel gemalt und Geschichten geschrieben. Fad war mir nie.

Lilas Wien Porzellan Karin Knechts

WOMAN: Wie kam es dann dazu, dass Sie einen Porzellanladen eröffneten?
Karin Kechts: Es war irgendwie immer mein Traum und dann gab es einen Laden, der wie perfekt auf mich zugeschnitten war. Also habe ich es noch einmal gewagt und gesagt: Ich erfülle mir meinen Traum, egal wie alt ich nun bin.

WOMAN: Gab es da keine Skeptiker?
Karin Kechts: Doch, viele! Sogar im engen Freundeskreis: „In deinem Alter, das würde ich nicht machen!“ Viele haben sich Sorgen gemacht, dass es keinen Erfolg bringen würde.

WOMAN: Was hat Sie ermutigt es trotzdem zu wagen?
Karin Kechts: Mein Lebensgefährte und enge Freunde, die an mich geglaubt haben. Eine meiner ältesten Freundinnen hat gesagt: „Das musst du unbedingt machen!“ Sie kannte meine kreativen Arbeiten sehr gut und meinte, dass ich diese irgendwie öffentlich machen muss.

WOMAN: Was fasziniert Sie so am Porzellan?
Karin Kechts: Es ist ein wunderschönes Material, vor allem wenn es gutes Porzellan ist wie Limoges oder Augarten. Der Tee aus so einer Tasse schmeckt besser als aus Keramik. Auch heute gibt es noch einige Menschen, denen Tischkultur viel wert ist.

Lilas Wien Porzellan Karin Knechts

WOMAN: Was sind das für Kunden, die zu Ihnen kommen?
Karin Kechts: Von sehr betuchten, intellektuellen Menschen bis hin zu jungen Frauen mit kleinen Kindern. Und genau diese Vielfalt an Menschen ist so schön. Ich dachte immer, dass junge Menschen nur im Internet Ware bestellen aber so ist es gar nicht. Viele junge Menschen kommen in meinen Laden!

WOMAN: Haben Sie Tipps, wie man seinen Traum verwirklicht?
Karin Kechts: Wenn man einen Traum hat, muss man ihn verfolgen. Man braucht aber viel Geduld, denn der Erfolg kommt nicht von heute auf morgen. Eine positive Einstellung ist da wirklich wichtig. Die Liebe dahinter dem, was man tut, muss spürbar sein! Ich verpacke die Ware zum Beispiel wunderschön und das schätzen meine Kunden.

Lilas Wien Porzellan Karin Knechts

WOMAN: Haben Sie sich mit "lilas" nun all ihre Lebensträume erfüllt?
Karin Kechts: Aber nein! Ich möchte unbedingt mein Kinderbuch veröffentlichen. Es gibt so viele neue Geschichten, die ich im Kopf habe. Außerdem habe ich eine kleine Puppe gemacht, die so aussieht wie die im Buch. Darin geht es um Trolle. Ich finde, dass man Kindern abends ein kleines Märchen erzählen sollte – das ist ein nettes Ritual, das man weiterführen sollte.

WOMAN: Haben Sie Ihren beiden Kindern auch vorgelesen?
Karin Kechts: Ja, jeden Tag. Ich habe sogar Geschichten selbst erfunden.

WOMAN: Wie sieht derzeit bei Ihnen ein normaler Tag aus?
Karin Kechts: In der Weihnachtszeit sehr stressig. Ich stehe um 8 auf und bin um 10 Uhr im Geschäft. Ich bin von Montag bis Samstag im Geschäft und habe nur eine Dame, die mir einmal pro Woche hilft. Ich habe auch keine Mittagspause. Im Moment kommen natürlich auch die Geschenkspackerl dazu.

Lilas Wien Porzellan Karin Knechts

WOMAN: Essen Sie denn mittags nichts?
Karin Kechts: Ich nehme mir mein Essen mit – meist Joghurt und Obst. Gekocht wird bei mir abends, wenn ich nachhause komme, weil dann entspannt kochen und essen kann.

WOMAN: Was sind die Vorteile, wenn man in Ihrem Alter noch arbeitet?
Karin Kechts: Arbeit hält jung – auch was das Aussehen betrifft. Menschen, die nichts mehr tun und denen fad ist, sehen oft traurig aus. Wer eine Aufgabe hat und gefordert wird, der sieht viel frischer aus. So wie es die Menschen in Sardinien, die bis ins hohe Alter arbeiten. Nirgendwo sonst auf der Welt leben so viele über 100-Jährige, wie auf Sardinien.

WOMAN: Was wünschen Sie sich vom neuen Jahr?
Karin Kechts: Gesundheit, denn ohne diese kann ich meine Träume nicht leben. Dafür muss man natürlich auch einiges tun. Ich mache einmal pro Woche Pilates und bin grundsätzlich sehr sportlich. Ich esse viel Obst und Gemüse und weniger Fett und Fleisch. Aber ein Wiener Schnitzel muss auch ab und zu sein (lacht).

Wer noch ein Geschenk sucht: Bei lilas (Wildpretmarkt 1, 1010 Wien) findet man neben Porzellan auch wunderschöne Kerzen oder Kissen. www.lilas-wien.at

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .