Ressort
Du befindest dich hier:

Lagerfeld: Läster-Sprüche als Buch

"Jogginghosen kauft, wer die Kontrolle über sein Leben verloren hat!" – Die Läster-Sprüche von Chanel-Designer Karl Lagerfeld erscheinen jetzt als Buch.


Karl Lagerfeld auf dem Runway bei der Paris Fashion Week 2013

Karl Lagerfeld: Polarisiert – und das mit Genuss

© 2013 Getty Images

Er designt große Mode – und hat auch eine ebensolche Klappe. Die Rede ist von Mode-Legende Karl Lagerfeld. Öffnet der 77-Jährige seinen Mund, lässt er im Stakkato oft Geistreiches, manchmal Geniales aber oft auch extrem Giftiges ab. Vor allem in den letzten Jahren dürfte der Chanel -Chef großes Vergnügen dabei empfinden, die Prominenz mit Lästereien zu düpieren.

Buch: Karl Lagerfeld – und wie er die Welt sieht

Sängerin Adele, Model Heidi Klum oder Pippa Middleton – kaum ein weiblicher Star blieb von der spitzen Zunge Kaiser Karls verschont. Um nicht den Überblick zu verlieren, gibt es jetzt ein Buch, in dem die herrlichen Gemeinheiten zusammengestellt wurden: „Karl und wie er die Welt sieht“ (französischer Originaltitel: „Le Monde Selon Karl“).

Teils empörend, teils auch sehr amüsant. Ein kleiner Auszug gefällig? Bitte sehr. Karl Lagerfeld über

  • Pippa Middleton: "Sie sieht sehr gewöhnlich aus. Sie sollte sich nur von hinten zeigen."
  • Adele: "Tatsächlich hat sie eine wunderbare Stimme. Aber sie ist zu fett."
  • Lana Del Rey: "Ist sie ein Konstrukt mit all ihren Implantaten?“
  • Heidi Klum: "In Frankreich kennt man sie nicht. Claudia Schiffer weiß auch nicht, wer sie ist."
  • Wolfgang Joop: "Sein Drama ist, dass er nicht ich ist."
  • Beatrice & Eugenie Ferguson: "Schlechte Proportionen, hässliche Hüte und kurze Röcke zu dicken Beinen."
  • Beatrice & Eugenie Ferguson: "Schlechte Proportionen, hässliche Hüte und kurze Röcke zu dicken Beinen."
  • russische Männer: "Einfach nur hässlich. Ich würde lesbisch werden!"
  • sein Verhältnis zum Rest der Welt: "Zwischen mir und dem Rest der Welt steht eine Glaswand. Die ganze Welt muss einem egal sein. Dann schläft man sehr gut."
  • sein Talent: "Ich halte mich wirklich nicht für ein Genie. Ich finde sogar, unter uns gesagt, ich hätte viel mehr aus mir machen können."
  • Geld: "Es interessiert mich nicht, wie viel ich verdiene. Ich weiß nur, dass ich viel Geld ausgebe."
  • Stress: "Stress – kenne ich auch nicht. Ich kenne nur Strass. Ich bin in der Modebranche."
  • Kinder: "Kinder reden doch immer Stuss. Deshalb hasste ich als Kind andere Kinder. Ich spielte nie mit Gleichaltrigen, fand mich selbst total doof. Klein zu sein, empfand ich als die größteZeitverschwendung im meinen Leben."
  • Kinder: "Kinder reden doch immer Stuss. Deshalb hasste ich als Kind andere Kinder. Ich spielte nie mit Gleichaltrigen, fand mich selbst total doof. Klein zu sein, empfand ich als die größteZeitverschwendung im meinen Leben."

Das hübsche Buch mit rund achtzig Zeichnungen von Charles Ameline (25) erscheint vorraussichtlich im September.

Karl Lagerfeld: Buch "Karl – und wie er die Welt sieht."
Charles Ameline, "Karl – und wie er die Welt sieht"