Ressort
Du befindest dich hier:

Hautpflege: Selbst Karlie hat diese schlechte Angewohnheit!

Supermodel, auch nur Menschen wie du und ich. Karlie Kloss verriet jetzt ihre Hautpflege-Routine - und welche schlechte Angewohnheit sie mit dir teilt!

von

Hautpflege: Selbst Karlie hat diese schlechte Angewohnheit!
© Instagram/KarlieKloss

Supermodel Karlie Kloss hat einen perfekten, strahlenden Teint. Selbst die besten Visagisten schwärmen von der zarten, feinporigen und gut durchbluteten Haut der 24-jährigen Amerikanerin.

Doch selbst Karlie Kloss hat eine schlechte Angewohnheit in puncto Hautpflege, die wir mit ihr teilen. Befragt zu ihren größten Beauty-Fehlern erzählt die Beauty der amerikanischen Elle : "Letztes Wochenende tauchte plötzlich dieser hässliche Pickel auf meinem Kinn auf. Da kann dir deine Mutter noch so oft sagen, dass du nicht hinfassen sollst – er wird größer und irgendwann macht man es einfach: Man doktert daran herum. Mit dem Ergebnis, dass sofort drei neue Pickel auf meinem Kinn aufpoppten."

Pickel richtig behandeln

Na, das kennen wir doch. Damit dir das nicht passiert, hier unsere Tipps zur richtigen Behandlung von Pickeln.

Eigentlich gilt: Pickel besser nicht ausdrücken, sonst gelangen Bakterien in die Wunde. Diese kann sich dann entzünden, eine Narbe zurückbleiben. Wenn du es nicht bleiben lassen kannst, dann sind folgende Hygiene-Maßnahmen unerlässlich:

  • Vor dem Ausdrücken der Pickel das Gesicht gründlich waschen, damit es von Make-up und Schmutz befreit ist.
  • Durch warmes Wasser öffnen sich die Poren – ein kurzes Dampfbad mit heißem Wasser und Kamillentee (wirkt antibakteriell und beugt so Entzündungen vor) bereitet die Haut optimal vor.
  • Nun sicherheitshalber gründlich die Hände waschen.
  • Nimm nun ein Kosmetiktuch oder ein antibakterielles Gesichtsreinigungstuch und drücke mit den Fingern leicht seitlich unter dem Pickel. Aufhören, sobald eine klare Flüssigkeit oder Blut austritt.
  • Anschließend etwas antibakterielles Gesichtswasser oder einen Tupfer Reinigungsmaske auf die behandelte Stelle tupfen.
Thema: Pflege