Ressort
Du befindest dich hier:

Seelenfutter zum Nachkochen: Das grandiose Kitchari von "Karma Food"

Gutes Karma mit gutem Essen verbreiten? Das ist die Mission von Ehepaar Simone und Adi Raihmann. Mit den WOMAN-LeserInnen teilen sie exklusiv eines ihrer allerliebsten Rezepte!

von

Seelenfutter zum Nachkochen: Das grandiose Kitchari von "Karma Food"
© Vanessa Maas

Simone und Adi lieben es einfach, an neuen Rezepten zu basteln und Menschen mit köstlichem, healthy Karma Food nicht nur satt, sondern richtig glücklich zu machen.

Mit dem ersten Lokal in Klosterneuburg ist 2014 ihr großer Traum in Erfüllung gegangen. Mittlerweile gibt es sechs weitere Standorte in Wien. Ihre Mission: mit richtig gutem, gesundem Essen nicht nur den Mitmenschen, sondern auch der Umwelt etwas Gutes zu tun. Ganz nach dem Motto: Iss Gutes und dir widerfährt Gutes! Heute werden wir verwöhnt. Das kochende Ehepaar mit WOMAN exklusiv das Rezept eines ihrer liebsten Speisen: ein herzhaftes Porridge.

Kitchari ist ein echter Klassiker aus der ayurvedischen Küche (hat einen super Detox-Effekt!) und ein absolutes Comfort Food. Reis, Linsen, Gemüse je nach Saison und jede Menge Gewürze sind das Geheimnis. Das Porridge ist leicht bekömmlich, sehr nahrhaft und "tut einfach der Seele gut", sind Simone und Adi überzeugt.

Tipp: Schmeckt jetzt im Frühling hervorragend mit Roter Rübe, Rotkraut, Knollensellerie, Topinambur, und Pilzen.



Spring it On Kitchari

für 2-3 Personen

Das brauchst du:

  • 100 g Mungbohnen oder rote Linsen
  • 50 g weißer Basmatireis
  • 2 EL Kokosöl
  • 4 Kardamomkapseln
  • 2 Nelken
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 l Wasser
  • 1 TL schwarzer Pfeffer
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 2-3 cm Ingwerwurzel
  • Prise Zimt
  • 1 TL Meersalz
  • 2 TL Kreuzkümmelsamen
  • 2 TL Kurkumapulver
  • 250 g saisonales, geschnittenes Gemüse

So geht's:

1

Am besten schon am Vortag vorbereiten: Mungbohnen kalt abspülen und mit reichlich Wasser zirka zwölf Stunden einweichen Sie werden dadurch leichter verdaulich und auch schneller gar.

2

Ingwer fein schneiden und das Gemüse schneiden. Kokosöl in einem großen Topf erhitzen und alle groben Gewürze unter ständigem Rühren bei leichter Hitze zwei Minuten braten, sodass die Aromen sich entfalten können (Sie sollten in der Pfanne tanzen). Reis und Mungbohnen dazugeben und gut mit dem Getreide vermischen.

3

Ein Liter Wasser hinzufügen und das Ganze zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und zudecken. Geschnittenes Gemüse, Salz und Kurkuma hinzugeben. (Gemüse, das schnell gar ist, wie zum Beispiel Erbsen, erst kurz vor Ende zugeben.) Für etwa 40 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen, immer wieder umrühren und kurz vorm Servieren mit den restlichen Gewürzen abschmecken. Frische Kräuter geben dem Gericht den letzten Schliff!

Übrigens! Am 27. März gibt es die Möglichkeit, gemeinsam mit Simone und Adi (online) zu kochen. Beim "Mindful Saturday Circle" erfährst du, wie man mit Adaptogenen und heimischen Kräutern diesen Frühling sein ganz persönliches “Spring Cleaning" für mehr Wohlbefinden machen kann. Tickets: 13 Euro
Anmeldung HIER!