Ressort
Du befindest dich hier:

Warum steigt Katherine Langford aus "13 Reasons Why" aus?

"Tote Mädchen lügen nicht" in Zukunft ohne Katherine Langford als Hannah Baker: Die Schauspielerin verkündete ihren Ausstieg aus der Erfolgsserie.

von

Katherine Langford alias Hannah Baker
© Getty Images

Die zweite Staffel von "Tote Mädchen lügen nicht", auch bekannt unter dem englischen Titel "13 Reasons Why" ist seit 18. Mai auf Netflix verfügbar. Kein Wunder also, dass viele von uns die letzten Abende schwer beschäftigt waren – wenn sie schon nicht die gesamte Staffel in zwei Tagen durchgeschaut haben. Achtung Mini-Spoiler: Die letzte Folge lässt uns fragend zurück, was wohl darauf hindeutet, dass es eine dritte Staffel der viel diskutierten Erfolgsserie geben wird. Bis dato hat der Streaming-Riese aber noch keine weiteren Folgen in Auftrag gegeben. Fakt ist, die Rolle der Hannah Baker wird im Falle einer dritten Staffel nicht mehr von Katherine Langford gespielt werden. Die 22-Jährige Australierin kündigte diese Woche auf Instagram ihren Ausstieg aus der Serie an. "Hannah....Ich liebe dich...und lasse dich gehen", so beginnt ihr berührendes Posting, in dem die Schauspielerin erklärt, sie würde sich in Zukunft neuen Projekten widmen. Sie wisse bereits seit 6 Monaten, dass sie aussteigen werde, mache es aber erst jetzt öffentlich – wahrscheinlich, weil gerade erst die 2. Staffel angelaufen ist.

Ob Film, Musik oder eine andere Form von Kunst - die in Perth geborene Schauspielerin freue sich auf das, was kommen wird und verspricht die Community auf dem Laufenden zu halten. Neben Schauspiel studierte Katherine Langford Gesang in Perth und im schottischen Glasgow. Ihr Filmdebüt gab sie übrigens mit "Daughter", einem Kurzfilm, der seine Premiere bei den Internationalen Filmfestspielen in Cannes im Jahr 2016 hatte. Die Rolle der Hannah Baker in "Tote Mädchen lügen nicht" verhalf ihr zu großer Bekanntheit und öffnet ihr wahrscheinlich die ein oder andere Tür. In ihrem Post bedankt sie sich für die Chance, Hannahs Geschichte erzählen zu können und unabhängig davon, ob Hannah da sei sein wird oder nicht, sie wolle sich weiterhin bemühen, Arbeit zu tun, die sinnvoll ist und positive Auswirkungen hat.

Die US-amerikanische Serie "Tote Mädchen lügen nicht" polarisiert seit der Erstveröffentlichung auf Netflix im Jahr 2017. Der Streaming-Dienst veröffentlichte gleichzeitig ein Making-of, das die Geschichte dahinter basierend auf dem gleichnamigen Roman von Jay Asher zeigen soll. Darin kommen auch Psychologen zu Wort, die gefährdete Menschen auffangen sollen. Durch den dramatischen Suizid der 17-jährigen Hannah Baker, war und ist die Serie sehr umstritten und es wurde sogar ein Verbot der Serie gefordert. In der zweiten Staffel wird aus diesem Grund am Anfang und Ende jeder Folge auf eine Website verwiesen, die Hilfe und Information zum Thema anbietet.

Thema: Society