Ressort
Du befindest dich hier:

Kein Job wegen der Kids?

Beste Qualifikation, hohe Motivation, Auslandserfahrung – Arbeit findet Claudia Kolland dennoch seit einem halben Jahr nicht. Ihr Verdacht: Zwei Kleinkinder im Lebenslauf schrecken ab …


Kein Job wegen der Kids?
©

„Ich habe es satt, als Mutter eine Kandidatin zweiter Klasse zu sein“, ärgert sich Claudia Kolland in ihrer Mail an uns. „Ich habe es satt, diesen mitleidigen Gesichtsausdruck der Interviewpartner zu sehen. Und ich habe es satt, mich für die Wahl, jung eine Familie gegründet zu haben, rechtfertigen zu müssen.“ Die 27-Jährige ist Marketing Managerin und Grafikerin, hat in den vergangenen sieben Jahren in verschiedenen Branchen erfolgreich gearbeitet – unter anderem auch in Amsterdam und Los Angeles. „Mein Lebenslauf liest sich für Recruiter ausgezeichnet. Und doch gibt es für Österreichs Unternehmen anscheinend einen unüberwindbaren Haken: Ich bin Mutter zweier wundervoller Kinder.“ Sohn Leon ist vier Jahre alt, Tochter Leyla ein dreiviertel Jahr.

Sechs Monate nach der Geburt, also ab April, wollte Claudia wieder arbeiten. „Weil ich stets besser verdient habe als mein Mann, hatten wir vereinbart, uns die Karenzzeiten 50:50 aufzuteilen. Er hat sich riesig auf diese Zeit gefreut. Jetzt müssen wir zuwarten“, sagt sie. Denn all ihre Bewerbungen blieben bislang ohne Erfolg. Schon im Jänner begann die Managerin, den Markt zu sondieren, überlegte, in welche Richtung es für sie weitergehen sollte. Bis Mitte März hatte die Wienerin 40 Stellengesuche verschickt: „Dabei habe ich penibel darauf geachtet, dass die Anforderungen im Jobprofil genau auf meine Person zutrafen: Ausbildung, Erfahrung, persönliche Skills. Und trotzdem bekam ich nur Absagen oder gar keine Antwort. Ich wurde zu keinem einzigen Vorstellungsgespräch eingeladen!“

LESEN Sie die ganze Geschichte in WOMAN 16/2012.

Redaktion: Katrin Kuba