Ressort
Du befindest dich hier:

Keine Anklage gegen Kevin Spacey

Der Fall sei verjährt – so die Staatsanwaltschaft Los Angeles, die die Vorwürfe gegen Kevin Spacey geprüft hat. Doch dieser Fall ist nicht der einzige.

von

Keine Anklage gegen Kevin Spacey
© Getty Images

Hollywood-Größe Kevin Spacey wird nicht vor Gericht gestellt. Die Ermittler der Staatsanwaltschaft haben einen Fall überprüft, bei dem ein Mann angegeben hatte, im Jahr 1992 von Kevin Spacey belästigt worden zu sein. Der Fall sei verjährt, teilte die Staatsanwaltschaft gestern mit. Der Mann sei zum Zeitpunkt der Tat, die dem US-Schauspieler vorgeworfen wurde, nicht minderjährig gewesen, hieß es. Spacey wurde in der Vergangenheit bereits von 15 Männern öffentlich beschuldigt, sie belästigt zu haben. Den Beginn machte Star Trek-Darsteller Anthony Rapp. Er gab an, Spacey habe ihn im Jahr 1986 belästigt, als Rapp gerade mal 14 Jahre alt war.

Schauspielkollege Guy Pearce beschuldigte Spacey des sexuellen Fehlverhaltens im Jahr 1992 während der Dreharbeiten "L.A. Confidential". "Die Zeit mit Kevin war ein bisschen schwierig. Er ist ein zudringlicher Typ. Zum Glück war ich 29, und nicht 14", so Guy Pearce in einer australischen Talkshow. Weiters beschuldigten laut einem Bericht der CNN 8 Mitarbeiter der TV-Serie "House of Cards", in der Spacey die Hauptrolle spielte, den Schauspieler der sexuellen Belästigung. Daraufhin wurde Spacey aus der Serie gefeuert. Lediglich zum ersten Fall hat Spacey sich öffentlich geäußert: Er erinnere sich nicht an die Begegnung, entschuldigte sich aber für sein "zutiefst unangemessenes betrunkenes Benehmen". Laut seiner Sprecherin habe sich Spacey 2017 in Therapie begeben.

Verjährung: Keine Anklage in weiteren Missbrauchsvorwürfe

Auch die Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen Schauspieler Steven Seagal führten wegen Verjährung des Falls zu keiner Anklage. Eine Frau sei laut eigenen Aussagen im Jahr 1993 als 18-jährige von Seagal missbraucht worden seien.