Ressort
Du befindest dich hier:

WOMAN und WOMAN-Leserinnen testen: KiloCRASH

Zwei Leserinnen und ich haben das vierwöchige Abnehm-Programm von CaloryCoach getestet: Hier unsere Erfahrungen und die erstaunlichen Ergebnisse.

von

Abnehmen
© Steve Hix/Somos Images/Fuse/Thinkstock

Vor einiger Zeit haben wir hier einen Aufruf gestartet: Wer möchte mit uns abnehmen? Und aus den zahlreichen Rückmeldungen hat das Los schließlich Adèle und Verena erwählt und zu dritt haben wir das 4-Wochen-Intensiv-Abnehmprogramm KiloCRASH im Wert von 250,- € der Wiener Niederlassung von CaloryCoach bestritten.

Keine Crash-Diät!

Gleich zu Beginn: Der Name ist irreführend. Denn das Programm ist keine Crash-Diät sondern setzt vielmehr auf eine Ernährungsumstellung mit viel Proteinen sowie Gemüse und einem Fitnessprogramm. All dies intensiviert in vier Wochen, was den Stoffwechsel ankurbeln und einen Start in ein schlankeres, aber gleichsam gesünderes und fitteres Leben erleichtern soll.

Zu Beginn des Programms geht man schon einmal reich bepackt nach Hause: Mit einem Ernährungsplan inklusive Rezepten für alle Mahlzeiten innerhalb von 4 Wochen, zwei Teesorten, Protein-Pulver sowie zahlreichen Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln. Und am ersten Tag ist man dementsprechend etwas überfordert mit all den verschiedenen Produkten in ähnlichen Verpackungen und kontrolliert 5 Mal, ob man auch wirklich das Richtige erwischt hat.

Rezepte für 4 Wochen

Die Rezepte sind allesamt einfach zu zubereiten und vor allem: Sie machen richtig, richtig satt! In späteren Wochen habe ich sogar die Mengen reduziert, weil mir die Portionen zu groß waren. Zusammengefasst bestehen diese meist aus unterschiedlichen Proteinquellen (Fleisch, Soja, Milchprodukte, Eier und Co), kombiniert mit Gemüse oder Obst in der Früh. Als Vegetarierin habe ich die Rezepte angepasst, wobei mir Calory-Coach Pia Eichwalder noch Tipps sowie weitere Gerichte vermittelt hat.

Mein kleiner Minuspunkt: Wir haben leider keine Küche in der Arbeit, weswegen abends immer vorgekocht werden muss. Und dieser zusätzliche Zeitaufwand - im Gegensatz zum schnell beim Bäcker reinhüpfen - war für mich manchmal schwer zu bewältigen. Ungewohnt war ebenso das DurchdieGegendschleppen von Tupperware mit Essen sowie diversen Dosen der Nahrungsergänzungsmittel.

Kein Heißhunger

Schokolade, Süßigkeiten, Alkohol, Nudeln, Reis sowie Brot - außer nach Spezialvorgaben selbstgebackenes - finden in dem Plan keinen Platz. Und erstaunlicherweise für mich absolute Kohlehydrate-Tigerin, gingen sie mir nicht ab! Ein einziges Mal habe ich jedoch die Vorgaben gebrochen und den Geburtstagskuchen einer Freundin gekostet. Sympathischerweise sieht das CaloryCoach-Programm jedoch sogar vor, dass man sich ab und zu etwas gönnt, damit erst gar kein böser Heißhunger aufkommen kann.

Fitter heißt straffer

Was ich dem ganzen Programm vor allem hoch anrechne: Ich habe wieder Lust darauf bekommen Sport zu machen! Drei mal in der Woche soll dieser betrieben werden und im CaloryCoach-Zentrum in der Wiener Berggasse 13 wartet ein Gerätezirkel zum Muskelaufbau sowie Ausdauertraining. Gemeinsam mit anderen Frauen kann entweder dort gewerkelt werden und alternativ habe ich mich auch "privat" wieder aufs Rad geschmissen und war schwimmen sowie laufen.

Zusätzlich im Programm inkludiert sind Vorträge mit Informationen rund um Ernährung und Trainingseffekte durch die Institutsleiterin Pia, die darüber hinaus immer Tipps parat und ein offenes Ohr für diverse Probleme hatte.

Fazit:

Vier Wochen sind nun vorbei, aber ich werde definitiv noch ein paar anhängen! Und was kann man besseres über eine Diät sagen? Denn die umgestellte Ernährung mit den reduzierten Kohlehydraten hat mir definitiv gut getan. Nicht nur in Bezug auf verringerten Körperumfang, sondern ebenso für mein Wohlbefinden.
Man entwickelt in der Zeit auch schon ein Gefühl dafür, was einem gut tut: So habe ich heute beispielsweise im Lokal automatisch das bestellt, was ins Programm passt - aber dennoch ebenso das, worauf ich am meisten Appetit hatte. Die Umstellung lässt sich mit etwas Übung also gut in den Alltag integrieren. Nur die Nahrungsergänzungsmitteln, die ich allgemein nicht so schätze, werde ich in Zukunft definitiv wieder weglassen.

  • Abgenommen: 3,7 Kilo
  • Bauchumfang: Minus 8 Zentimeter
  • Hüftumfang: Minus 2,5 Zentimeter

WOMAN-Leserin Adèle

WOMAN: Warum hast du bei diesem Test mitgemacht?
Adèle: Ich wollte schon länger ein paar Kilo abnehmen und das klang nach einer guten Gelegenheit beziehungsweise einem guten Anstoß!

WOMAN: Wie würdest du deine Erfahrungen in diesen vier Wochen beschreiben?
Adèle: Mir ging es durchwegs gut und ich hatte auch kontinuierliche Erfolge. ich hatte Spaß, weil sich was getan hat.

WOMAN: Was fandest du gut am Programm?
Adèle: Die guten, einfachen Rezepte, das abwechslungsreiche Zirkeltraining, das ansprechende Ambiente im Studio und die nette Betreuung durch Pia.

WOMAN: Was fandest du schlecht am Programm?
Adèle: ich bin kein Freund von Nahrungsergänzungsprodukten und Eiweißshakes. Ebenso finde ich es schade, dass man auf Obst verzichten muss (Kohlenhydrate) und Vitamine & Co dann über Pillen zuführt. Aber für 4 Wochen und zum rasch Erfolge sehen ist es ok!

WOMAN: Gab es etwas, dass dir schwergefallen ist?
Adèle: Manchmal fehlte die Zeit zum Kochen. Zum Teetrinken bin ich nur 1x am Tag gekommen

WOMAN: Hast du dein Ziel erreicht?
Adèle: Ja, für 4 Wochen bin ich sehr zufrieden.

WOMAN: Wirst du das Programm fortsetzen oder bis du froh, dass es vorbei ist?
Adèle: Ich werde weiter trainieren, allerdings bei der Ernährung etwas großzügiger sein.

  • Abgenommen: 3,8 Kilo
  • Bauchumfang: Minus 7 Zentimeter
  • Hüftumfang: Minus 2 Zentimeter

WOMAN-Leserin Verena

WOMAN: Warum hast du bei diesem Test mitgemacht?
Verena: Ich habe einfach mal mein Glück versucht, und bei dem Gewinnspiel mitgemacht, da es nie zu früh ist, gesünder zu essen und sich mehr zu bewegen.

WOMAN: Wie würdest du deine Erfahrungen in diesen vier Wochen beschreiben?
Verena: Sehr positiv - ich habe viel über richtige Ernährung und Trainingseffekte gelernt. Einerseits durch die interessanten Vorträge und andererseits durch das Learning-by-doing beim Nachkochen der Rezepte vom Ernährungsplan. Obwohl ich wegen eines verstauchten Fußes und danach einer kleinen Grippe nicht 100%ig einsatzbereit war, waren die vier Wochen für mich spannend.

WOMAN: Was fandest du gut am Programm?
Verena: Die Betreuung durch Pia: Ich hatte das Gefühl, dass man sie alles fragen kann. Der genaue Ernährungsplan mit den Nährwertangaben, die Abwechslung beim Ernährungsplan, die Kombination aus Kraft und Kondition beim Training, kein Kalorien zählen.

WOMAN: Was fandest du schlecht am Programm?
Verena: Eigentlich fand ich am Programm gar nichts schlecht.

WOMAN: Gab es etwas, dass dir schwergefallen ist?
Verena: Am schwersten war es für mich den Sport in meinen Alltag zu integrieren sowie auch Essenseinladungen von Freunden zu umgehen, da ich doch sehr viel auswärts esse und gerne ausgehe.

WOMAN: Hast du dein Ziel erreicht?
Verena: Leider nicht. Ich bin aber nicht traurig darüber, da sich gerade bei meiner Problemzone (Bauchumfang) was getan hat. Und da ich verletzungs- und dann auch noch krankheitsbedingt nicht 100% trainieren konnte, sehe ich es einfach als Start in ein gesünderes und aktiveres Leben.

WOMAN: Wirst du das Programm fortsetzen oder bis du froh, dass es vorbei ist?
Verena: Danach werde ich sicher viele Rezepte aus dem Plan weiterverwenden. Außerdem versuche ich weißes Getreide komplett aus meiner Küche zu verbannen und gerade Pasta, Pizza, Baguette, Semmeln usw. nur mehr selten zu essen. Ich kann mir auch vorstellen, den Plan in einigen Monaten nochmal zu wiederholen.

  • Abgenommen: 1,6 Kilo
  • Bauchumfang: Minus 4 Zentimeter
  • Hüftumfang: Minus 0 Zentimeter

Willst du ebenso abnehmen?

Calory Coach Wien
Berggasse 13
1090 Wien
info-wien1090 <AT> calorycoach.at
Weitere Informationen unter calorycoach.at/institute/Wien.