Ressort
Du befindest dich hier:

Kim Kardashian bezahlt Paparazzi anscheinend dafür, ihre Bilder zu photoshoppen

Fans behaupten, dass Kim Kardashian Paparazzi dafür bezahlt, sie in Fotos dünner wirken zu lassen - und es gibt Fotobeweise auf Instagram...

von

Kim Kardashian bezahlt Paparazzi anscheinend dafür, ihre Bilder zu photoshoppen
© instagram

Es ist schon eine komische Zeit, in der wir lieben. Dank Snapchatfilter, FaceTune, Photoshop und Co., können wir unser Aussehen heutzutage mit nur wenigen Klicks und in ein paar Sekunden völlig verändern: Nasen können feiner gemacht werden, die Hüften etwas schmaler, der Busen größer; damit beeinflussen wir auch zunehmend unsere Beauty-Vorstellungen. Längst berichten Schönheitschirurginnen und -chirurgen von dem Phänomen der "Snapchat-Dysmorphophobie" – ihre KundInnen wünschen sich Operationen, die ihr Gesicht nach einem Idealbild formen, das ansonsten nur mit Selfie-Filtern oder dank Photoshop erreichbar ist.

Dass auch diverse Promis Fan dieser Apps sind, ist kein Geheimnis und gerade die Kardashians sehen sich immer wieder mit Photoshop-Skandalen konfrontiert. (Ihr erinnert euch an das eine Mal, wo Khloé Kardashian ZWEI Daumen an einer Hand hatte? Oder an die Weihnachtskarte, die Kylie Jenner mit fremden Füßen zeigt?)

Jedenfalls gibt es jetzt neue Gerüchte, die die Kardashians betreffen - genauer gesagt Kim. Die dürfte nämlich Paparazzi dafür bezahlen, ihre Bilder zu photoshoppen, bevor sie sie an Magazine verkaufen. Ihr wollt Beweise? Gibt es. Dieser Instagram-Account stellt Paparazzi-Fotos und Fotos von Fans gegenüber...

Was wir dazu sagen? Lest lieber DIESEN Artikel. Da gibt es nämlich keinen Filter, kein Photoshop und keine professionellen Models. Beim aktuellen Foto-Projekt von Marlies Kirchler werden nämlich echte Frauen mit echten Gesichtern ohne Hilfsmittel porträtiert. Und das gefällt uns wirklich...