Ressort
Du befindest dich hier:

Kim Kardashian: Ehe nur Täuschung?

Nur 72 Tage hielt die Ehe von Kim Kardashian und Kris Humphries. "Eine Täuschung", sagt der Basketballer – und zieht nun vor Gericht.


Kim Kardashian: Ehe nur Täuschung?
© Getty Images

Ungemach droht der schwangeren Kim Kardashian (31). Der Reality-Star, der von Rapper Kanye West ein Baby erwartet, muss sich nun vor Gericht für ihre Ehe mit dem Basketballer Kris Humphries (27) verantworten. Denn die soll, so der Noch-Ehemann, eine reine Mogelpackung gewesen sein. Geschlossen allein, um die Quoten für die TV-Show "Keeping Up With The Kardashians" in die Höhe zu treiben.

Laut Humphries Tante Deidra, die vor Gericht als Zeugin geladen ist, habe Kim sogar zugegeben, dass die Ehe nicht ernstgemeint gewesen sei. Der britischen Boulevardzeitung The Sun erzählte Deidra: "Es war Betrug. Eine Ehe hat mehr als nur 72 Tage verdient." Kim habe Kris ausgenutzt und bloßgestellt – und zwar vor der ganzen Welt. "Würde das mir geschehen, ich wäre wütend und verletzt."

Kim Kardashian: Ehe-Annulierung mit Folgen

Ähnliche Emotionen dürften auch Kris Humphries vor Gericht treiben. Nach nur zweienhalb Monaten hatte Kim Kardashian die Trennung bekannt gegeben. Nun will er die Ehe annulieren lassen.

Mit weitreichenden Folgen für seine Noch-Ehefrau Kim . Denn wird die Ehe für ungültig erklärt, dann wird auch der zuvor geschlossene Ehevertrag ungültig – und damit auch die darin enthaltene Verschwiegenheitsklausel. Kris Humphries könnte damit peinliche Details aus seiner Kurzzeit-Ehe an der Seite des Reality-Stars ausplaudern.

Spätestens am 12. April werden sich die zerstrittenen Eheleute vor Gericht in die Augen sehen müssen. Für diesen Tag hat ein Richter in Los Angeles einen Vorbereitungstermin für den Scheidungsprozess festgesetzt. Das Verfahren selbst soll am 6. Mai beginnen.