Ressort
Du befindest dich hier:

Kim Kardashian: Ihr ehrlichstes Gespräch!

So offen hat sie noch nie gesprochen! Bei Ellen DeGeneres erzählte Kim Kardashian über ihre Kinder und Transgender-Stiefvater Caitlyn Jenner.


Kim Kardashian: Ihr ehrlichstes Gespräch!
© Getty Images

Jahrelang gab es für Kim Kardashian kein Privatleben. Was andere Leute darunter verstehen, war bei ihr ein Posting auf Instagram, eine Episode ihrer Reality-Show. Doch seit dem Überfall in Paris hat sich die Reality-Ikone immer mehr zurückgezogen, geht nur mehr zu ausgewählten Veranstaltungen und wählt ihre Postings und Auftritte bewusster aus.

Kim Kardashian stillt beide Kinder – irgendwie

In der Talkshow von US-Talkerin Ellen DeGeneres äußerte sich Kim Kardashian nun so offen wie selten. Und förderte dabei sonderbare Details aus ihrem Leben als Mutter zutage: Ihr kleiner Sohn Saint sei sprichwörtlich ein Engel. "Er weint nie, er strahlt immer." Und das, obwohl Tochter North West extrem eifersüchtig sei: „Als ich ihm mal die Brust gab, war sie so eifersüchtig, dass ich eine kleine Milchbox mit einem Strohhalm in meinen BH steckte und sie dann damit gleichzeitig fütterte.“ Okayyyyyy....

Tochter Saint wieder ähnelt mehr ihrem Ehemann Kanye West: "Sie ist genauso wild und stur wie er."

Über Caitlyn Jenner: "Sie will nur ihr Buch verkaufen"

Ärgerlich wird Kardashian bei einem anderen Thema. Ihre Meinung zur Autobiografie ihres Transgender-Stiefvaters Caitlyn Jenner (67, früher Bruce Jenner), in dem es auch um das Sexleben mit Ex-Frau Kris (Kims Mutter) geht: "Caitlyn sagt all diese Sachen, um ihr Buch zu bewerben. Ich finde es unnötig und auf dem Rücken anderer Menschen ausgetragen. Ich wünsche ihr allen Erfolg der Welt, aber nicht auf unsere Kosten." Und weiter: "Das war mein Stiefvater für so viele Jahre. Sie hat mich gelehrt, was Charakter ist. Der Charakter, den sie jetzt zeigt, finde ich nicht schön.“ Am meisten tue es Kim für Mama Kris leid. „Sie hat schon so viel durchgemacht!“