Ressort
Du befindest dich hier:

Kim: So brutal war Norths Geburt

Realitystar Kim Kardashian will noch ein Kind – allerdings soll es von einer Leihmutter ausgetragen werden, da die Geburt von North so schmerzhaft war.


Kim: So brutal war Norths Geburt
© Pascal Le Segretain/Getty Images

"Wir hatten meine Wehen eingeleitet und kurz danach kam North. Direkt nach der Geburt kommt eigentlich auch die Plazenta heraus. Meine tat es aber nicht. Meine Plazenta blieb in meinem Uterus. Das ist eine Störung, die man 'Placenta accreta' nennt", erzählt die 36-Jährige in ihrer TV-Show "Keeping Up With The Kardashians". "Mein Arzt musste seinen gesamten Arm in mich hineinstecken und die Plazenta mit seiner Hand ablösen", so Kim. "Er kratzte sie mit seinen Fingernägeln von meinem Uterus. Das war so ekelhaft und schmerzvoll!"

Auch als Kim mit Söhnchen Saint schwanger war, litt sie an der Plazentastörung. Die App-Queen wünscht sich nun ein drittes Kind, will es aber wegen ihrer Vorgeschichte von einer Leihmutter austragen lassen. Einmal schauen, ob der Kanye/Kardashian-Clan bald noch größer wird!