Ressort
Du befindest dich hier:

Deine Kinder sind auf Instagram? So schützt du sie!

Die 13jährige hat jetzt einen Instagram-Account. Mit welchen Einstellungen du Instagram für dein Kind sicherer machst (und überhöhte Kosten sparst!).

von

Deine Kinder sind auf Instagram? So schützt du sie!
© Photo by Le Buzz on Unsplash

Wenn dein Kind jetzt auch auf "Insta" ist, also einen Instagram-Account besitzt, wo es Fotos von sich, seinen Freunden, seinem Leben postet, dann ist das einerseits toll (weil es zur modernen Medienerziehung dazu gehört), andererseits macht es dich vielleicht auch ein wenig unruhig.

Postet mein Kind wirklich nur vernünftige Sachen? Was, wenn irgendein Freak plötzlich zum Follower meines Kindes wird? Ihm seltsame Botschaften schickt...? Uff. Trotzdem willst du dich nicht in eine Überwachungs-Mama verwandeln, die ihr Kind nonstop auf Social Media-Kanälen stalked oder jeden Abend das Handy checkt...

Wir verraten dir deshalb 4 super-einfache Instagram-Einstellungen, die du mit deinem Kind durchgehen solltest, weil sie zu einem verantwortungsbewusstem Social Media-Verhalten beitragen und außerdem die Sicherheit auf Instagram etwas erhöhen.

Mit diesen Einstellungen wird Instagram für Kinder sicherer

#1: Privates Konto

Im Wesentlichen stellst du hier ein, dass nur die bestätigten Follower deines Kindes (und nur die!), seine Beiträge und Geschichten sehen können. Erkläre deinem Kind, warum es so wichtig ist, Anfragen sorgfältig zu prüfen. Kennt dein Kind eine Person nicht, dann soll es die Anfrage auch nicht annehmen.

So aktivierst du die Einstellung: Gehe zum Profilsymbol, tippe oben rechts auf das Zahnrad, um zu den Einstellungen zu gelangen. Etwas runterscrollen und dann "Privates Konto" aktivieren.

#2: Gruppenunterhaltung erstellen

Eine weitere Sache, die du deinem Kind zeigen solltest: Selbst wenn es nur ausgewählte Follower hat, sollte es trotzdem nicht jedes Bild mit allen teilen. Zeige ihm lieber, wie man Gruppen erstellt und bestimmte Beiträge nur für diese Gruppe (oder einzelne Personen) richtet.

So aktivierst du die Einstellung: Tippe auf in der oberen rechten Ecke im Feed auf das Papierflieger-Symbol. Tippe oben rechts nun auf das +. Wähle mindestens 2 Personen aus, an die du die Nachricht senden möchtest, und tippe dann auf „Weiter“. erfasse eine Nachricht, tippe auf das "Foto-Hochladen"-Symbol (ein Berg-Panorama), um ein Foto oder Video aus der Bibliothek auszuwählen oder tippe auf das Kamera-Symbol, um ein neues aufzunehmen. Filter hinzufügen und auf Senden klicken.

#3: Standortdienste deaktivieren

Eigentlich möchtest du nicht, dass irgendjemand auslesen kann, wo sich dein Kind gerade befindet. Dieses "Geolocation"-Tracking kannst du direkt in deinen iPhone-Einstellungen deaktivieren.

So aktivierst du die Einstellung: Öffne die iPhone-Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste. Scrolle nun nach unten bis zu "Instagram" findest und klicke auf "Nie".

#4: Datenverbrauch reduzieren

Schockiert, weil die Handy-Rechnung deines Kindes plötzlich den Rahmen sprengt? Um die Instagram-Nutzung deines Kindes auch ohne WiFi in Schach zu halten, gibt es diesen praktischen Trick: Aktiviere "weniger Daten verwenden", damit es nicht auf Videos oder andere Datensprenger zugreifen kann, solange es nicht im Wlan ist.

So aktivierst du die Einstellung: Gehe erneut zum Profilsymbol auf Instagram, tippe oben rechts auf das Zahnrad für Einstellungen. Scrolle runter bis zu "Nutzung des mobilen Datennetzes" und klicke dann "Geringerer Datenverbrauch" an.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .