Ressort
Du befindest dich hier:

Auch Kinder können Schlaganfall erleiden: Das sind die Symptome

Schlaganfall? Das haben doch nur alte Menschen! Leider nein! Sogar Babys können bereits einen Schlaganfall erleiden. Selten, aber doch. Und aufgrund der Seltenheit, wird die Diagnose gerade bei Kindern oft viel zu spät gestellt - was schwere Langzeitfolgen haben oder sogar tödlich enden kann. Daher sollten Eltern auf folgende Anzeichen achten:

von

Schlaganfall bei Kindern: Das sind die Anzeichen
© iStockphoto.com

Auch wenn man es kaum für möglich hält, können schon Babys, Kinder und Jugendliche einen Schlaganfall bekommen. Beispielsweise in Deutschland gibt es jedes Jahr rund 300 Fälle. Allerdings wird vermutet, dass die Dunkelziffer weitaus höher ist, weil ein Schlaganfall bei Kindern oft nicht erkannt wird. Dann kann es jedoch zu Einschränkungen in der motorischen und geistigen Entwicklung kommen oder im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen.
Je früher jedoch - egal ob bei Kind oder bei Erwachsenen - ein Schlaganfall erkannt wird, desto besser sind die Chancen für den Patienten oder die Patientin.

Was ist ein Schlaganfall überhaupt?

Ausgelöst wird ein Schlaganfall durch Durchblutungsstörungen im Gehirn. Grund dafür kann eine Verstopfung der Blutgefäße oder eine Hirnblutung sein. In Folge wird das Gehirn nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, Zellen sterben ab und wichtige Hirnfunktionen fallen plötzlich aus.

Symptome eines Schlaganfalles bei Kindern:

  • Lähmungen
  • Zuckungen
  • Sprach- und Verständnisstörungen
  • Schluckbeschwerden
  • Sehstörungen wie Doppelbilder oder verschwommene Sicht
  • Unsicherer Gang
  • starke Kopfschmerz
  • Erbrechen
  • Taubheitsgefühl
  • Schwindelgefühl

Fällt dir eines oder mehrere Symptome auf, dann verständige sofort den Notruf.

Risikofaktoren eines Schlaganfalles bei Kindern:

  • Infektionen, vor allem Windpocken
  • Hormonumstellung in der Pubertät
  • Rauchen
  • Einnahme der Antibabypille bei Jugendlichen
  • Gefäßverletzungen
  • Herzerkrankungen
  • genetische Vorbelastung