Ressort
Du befindest dich hier:

5 Tricks, wie du Kids bei Schlechtwetter vor die Tür lockst

Regen, Schnee: Deine Kinder wollen keinen Fuß vor die Tür setzen. 5 coole Ideen, mit denen du deine Kinder auch bei Schlechtwetter nach draußen lockst.

von

5 Tricks, wie du Kids bei Schlechtwetter vor die Tür lockst
© iStockphoto

Du kennst das: Kaum wird das Wetter schlechter, sehen deine Kinder erst recht wenig Gründe, warum sie einen Fuß vor die Tür setzen sollten. Lieber ein wenig Computer spielen, oder den Film schauen ... wenn du pädagogisches Glück hast, wollen sie vielleicht sogar lesen.

Nun tut aber Bewegung gut. Frische Luft erst recht. Es hilft den Kindern, überschüssige Energie loszuwerden, sich auszupowern, Sauerstoff zu tanken ... und, Vorteil für dich, am Abend schneller einschlafen.

Nur: Wie lockst du die kleinen Sauerstoff-Verweigerer vor die Tür, wenn Nintendo, Playstation oder Netflix deine Konkurrenten sind?

5 gute Ideen, mit denen du die Kinder auch bei Schlechtwetter ins Freie bringst

1

MACHT EINEN RAD-PARCOURS. Wahlweise auch einen Roller- oder Skateboard-Parcours. Besorge kleine Kegelhütchen (oder verwende alte Schachteln), mit denen du am Spielplatz, auf der Wiese oder in der Auffahrt eine Hindernis-Fahrt legst. Dein Kind muss Schlangenlinien fahren oder Hindernisse überwinden. Du stoppst die Zeit (ein klein wenig Wettbewerb ist immer ein guter Motivator). Als nächstes müssen die Kinder einen Fußball zwischen den Hütchen durchführen – oder ein Wettrennen mit einer Orange auf einem Löffel absolvieren.

2

VERANSTALTE EINE SCHNITZELJAGD. Okay, das benötigt ein wenig mehr Planung – du wirst aber schwer belohnt werden. Schreibe auf Zettel kleine Botschaften, wo sich der nächste Hinweis auf der Jagd nach dem Schatz finden lässt (etwa: "Im Baumhaus auf dem Spielplatz erfährst du, wie du dem Schatz wieder ein Stück näher kommst" ). Besonders viel Spaß macht es, wenn du die Zettelchen im Piraten-Look gestaltest – die Fantasie der Kinder erledigt den Rest. Den Abschluss der Schnitzeljagd macht dann eine Überraschung. Ein neues Buch, ein kleines Spielzeug ... Wenn du ein GPS-Gerät hast, kannst du die Schnitzeljagd auch HighTech-getrieben machen. Unter Geocaching.at findest du Touren für Familien in ganz Österreich, sortiert nach ihrem Schwierigkeitsgrad und ungefährer Dauer. Ich war mit meinem Sohn auf dem Kahlenberg bei Wien – ein Riesen-Spaß.

3

MARSHMALLOW-GRILLEN. Du benötigst: Einen sauberen Hof oder Lagerplatz. Nun sammelst du mit den Kindern trockene Hölzchen. Eventuell haben sie einen Kübel oder eine Schubkarre dabei, wo sie die Hölzer einsammeln können. Nun legt ihr ein Lagerfeuer (Kübel mit Wasser zur Löschung unbedingt bereitstellen). Wenn dein Kind schon geschickt mit dem Messer umgeht, kann es Spieße zuschnitten und Marshmallows oder Würstchen darauf aufspießen. Ein Lagerfeuer, über dem gegrillt wird, ist immer ein kleines Abenteuer, das euch mindestens 1 1/2 Stunden im Freien beschäftigt.

4

BAUT SCHNEEGESCHÖPFE. Es muss nicht nur der Schneemann sein. Wie wäre es, wenn ihr ein Iglu aus dem frischen Schnee baut? Oder zwei Stützpunkte, hoch genug, dass ihr euch dahinter ducken könnt. Und dann startet die Schneeballschlacht aus den gegnerischen Burgen. Oder ihr baut die Figuren aus "Frozen" nach... Du benötigst einfach nur Rosinen, Maroni und Karotten als Deko für Augen, Nasen und Ohren, eventuell ein paar alte Schals und Mützen, um deine neuen Schneefreunde warm zu halten.

5

IHR GESTALTET EIN FORT. Was ihr benötigt: große Äste, Kartonschachteln, bemaltes Papier für Fahnen oder Warnschilder, leere Klopapierrollen für Fernrohre. Zuerst solltet ihr als Familie ein Brainstorming machen. Wie soll das Fort aussehen, wo soll es stehen, was braucht ihr noch an Materialien? Dann beginnt ihr im Wald oder auf der Wiese mit dem Bau des neuen "Hideaways" für Kids.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .